DFKI-LT - Ein mobiles Übersetzungssystem für den Einsatz bei Notfällen im Kontext von AAL

Sven Schmeier
Ein mobiles Übersetzungssystem für den Einsatz bei Notfällen im Kontext von AAL
1 5. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung, 24. - 25. Januar 2012, Berlin, Tagungsbeiträge, Berlin, Germany, VDE, 2012
 
Im Jahr 2010 betrug in Deutschland der Anteil von Personen mit Migrationshintergrund mehr als 19% (> 15,7 Millionen Menschen). Davon waren 47% älter als 45 Jahre, insgesamt also mehr als 7.3 Millionen Menschen1[1]. Gerade ältere Mitbürger mit Migrationshintergrund, die Deutsch überwiegend als Fremdsprache gelernt haben, sind zwar in der Lage, sich in alltäglichen Situationen gut zu verständigen, sie bekommen allerdings häufig Kommunikationsprobleme, wenn es sich um medizinische Notfallsituationen handelt. Diese Senioren sind ein Teil der Zielgruppe des vom BMBF geförderten Projekts SmartSenior[2], innerhalb dessen u.a. ein Softwaresystem entwickelt wurde, dass Dialoge zwischen deutschsprachigem Notfallpersonal und fremdsprachigen Patienten/Senioren ermöglicht. Es handelt sich hierbei um ein cross-linguales Dialogsystem, das der/die Nothelfer/in auf einem mobilen Endgerät mit sich führt. In diesem System sind typische Notfalldialoge abgebildet, die in Zusammenarbeit mit Experten initiativ erstellt wurden und sich derzeit in einer Test- und Verbesserungsphase befinden. Aus wissenschaftlicher Sicht wurde unser Ansatz aus einer sehr technischen Blickrichtung und ohne Evaluationsergebnisse bereits erfolgreich auf der Konferenz HCI – Human Computer Interaction in Orlando/USA präsentiert.
 
Files: BibTeX, 453400048.html