Aktuelles


SmartF-IT passt Produktionsprozesse flexibel an - Dynamische Abtaktung für die Multivariantenproduktion bis Losgröße 1
Assistenzsysteme für die industrielle Fertigung unterstützen effizientes Arbeiten, Flexibilität und die Digitalisierung der Herstellungsprozesse. Sie passen sich den dynamischen Anforderungen variantenreicher Produktionslinien an und erlauben eine schnelle Reaktion auf geänderte Produktionsziele. Im Projekt SmartF-IT werden situationsadaptive Assistenzsysteme für Industrie 4.0 exemplarisch ausgerollt und prototypisch realisiert.

KĂĽnstliche Intelligenz als Wegbereiter autonomer Systeme
Eine neue Generation autonomer Systeme wird vom Menschen vorgegebene Aufgaben selbstständig lösen können. Abhängig vom aktuellen Kontext generieren diese Systeme eigenständig einen Handlungsplan, der ein vorgegebenes Gesamtziel ohne Fernsteuerung und ohne Hilfe menschlicher Operateure erreicht. Eine besondere Herausforderung besteht darin, dass sie auch in ungewöhnlichen, bislang nicht bekannten Situationen sicher ihre Ziele mit den ihnen verfügbaren Ressourcen erreichen müssen.

HANNOVER MESSE 2016: DFKI demonstriert innovativen Design-Ansatz fĂĽr autonome Systeme an neuem Laufroboter MANTIS
Die Herausforderung für die Robotik besteht heute darin, Systeme zu entwickeln, die in der Lage sind, selbstständig anspruchsvolle Aufgaben zu meistern – und das möglichst effizient und kostengünstig. Im Projekt D-Rock erarbeitet das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) Werkzeuge und Verfahren zur anwenderfreundlichen, modellbasierten Entwicklung komplexer Roboter. Der Design-Ansatz wird vom 25. bis zum 29. April auf der HANNOVER MESSE 2016 am Stand des Fachforums Autonome Systeme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – Halle 2, Stand B01 – vorgestellt und an dem biomimetischen Laufroboter MANTIS demonstriert.

SmartF-IT bringt Industrie 4.0 auf den Hallenboden
Elektronische Alltagsgegenstände, Haushaltsgeräte oder auch Bauteile für Maschinen existieren in zahlreichen Ausstattungsvarianten, Komfortklassen oder Länderversionen. Um diese Vielfalt rentabel erzeugen zu können, müssen Hersteller die Flexibilität, Reaktionsschnelligkeit und inhaltliche Tiefe ihrer Produktions- und Qualitätssicherungsprozesse steigern. Auf der HANNOVER MESSE 2016 (Halle 2, Stand B46) zeigt das DFKI Ergebnisse aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt SmartF-IT.

Wissenschaft hautnah erleben – DFKI bei der „Nacht, die Wissen schafft" am 22. April 2016 in Kaiserslautern
Womit beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Was geschieht hinter den Türen von Laboratorien und Forschungseinrichtungen? Verständliche Antworten auf solche Fragen bietet in Kaiserslautern seit 2010 die „Nacht, die Wissen schafft“. Bei einem Streifzug durch die Kaiserslauterer Forschungslandschaft bekommen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher hier spielerisch und anschaulich Wissenschaft und Technologie vermittelt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Projektbüro für städtische Veranstaltungen und der TU Kaiserslautern. Die Science Alliance Kaiserslautern, ein Netzwerk aus Technischer Universität, Hochschule, Forschungsinstituten, forschungsnahen Einrichtungen, High-Tech-Unternehmen sowie öffentlichen Dienstleistern, ist Partner der Veranstaltung.

EU-Projekt MOONWALK – Astronaut und Roboter proben gemeinsamen Weltraumeinsatz in der spanischen Wüste und im Mittelmeer
Wie die Zusammenarbeit von Astronaut und Roboter unter Weltraumbedingungen gelingen kann, untersucht das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) gemeinsam mit internationalen Partnern im Projekt MOONWALK. Um den unwirtlichen Bedingungen auf anderen Planeten möglichst nahe zu kommen, testen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die im Projekt entwickelten Technologien in zwei analogen Simulationskampagnen: vom 15. bis 30. April 2016 in der Wüstenlandschaft von Río Tinto und vom 28. Mai bis 12. Juni 2016 in der Mittelmeerbucht von Marseille.

Fortschritt im Netzwerk - DFKI/SmartFactoryKL auf der HANNOVER MESSE 2016
Vom 25. bis 29. April 2016 präsentiert das Partnerkonsortium, bestehend aus SmartFactoryKL, dem DFKI und 18 namhaften Industriepartnern* die dritte Generation der weltweit ersten herstellerübergreifenden Industrie 4.0-Anlage auf der Hannover Messe 2016. Der Demonstrator verdeutlicht, inwieweit marktreife Technologien schon heute den Begriff „Industrie 4.0“ in die Anwendung überführen und welche Vorteile sich daraus für den Anwender ergeben.

Bremer Team B-Human wird Europameister bei den RoboCup European Open 2016
B-Human holte bei den erstmals seit 16 Jahren wieder ausgetragenen RoboCup European Open in Eindhoven den Titel in der Standard Platform League. Der amtierende Vizeweltmeister besiegte den WM-Dritten, das Nao-Team HTWK aus Leipzig, im Finale mit 5:0. Damit ist das gemeinsame Team der Universität Bremen und des Forschungsbereichs Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) seit mittlerweile acht Jahren auf europäischer Ebene ungeschlagen.

BVG wird mit dem PLUTO Projekt „Instandhalter des Jahres 2016“
Projektpartner DFKI realisiert zentralen Baustein zur Wissensvermittlung

climbtrack gewinnt den CeBIT Innovation Award 2016
climbtrack macht neuartige Konzepte aus dem Bereich Mensch-Maschine-Interaktion für den Klettersport nutzbar. Das System der beiden Saarbrücker DFKI-Forscher und passionierten Kletterer Felix Kosmalla und Frederik Wiehr erkennt Kletterwände, projiziert gespeicherte Kletterrouten und vorher aufgezeichnete Aktionen der Sportlerinnen und Sportler in Lebensgröße an die Wand und bietet eine detaillierte Videoanalyse. Die Technologie des aktuell jüngsten Spin-off des DFKI wurde mit dem ersten Preis des CeBIT Innovation Award 2016 ausgezeichnet. Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka überreichte die Auszeichnung im Rahmen der offiziellen Eröffnung in Hannover.