Aktuelles


3D-Visualisierung bringt minimalinvasive Chirurgie nach vorne
Virtuelle Technologien in der medizinischen Praxis bieten heute bereits zahlreiche Verbesserungen bei komplizierten, z.T. lebenserhaltenden Operationen und Präventionsmaßnahmen sowie bei der Ausbildung des medizinischen Personals. Technische Innovationen tragen damit maßgeblich zum Wohle des Patienten bei. Auch der Kosteneffizienz der angewendeten Verfahren kommt in unserem Gesundheitssystem eine immer wichtigere Rolle zu. Der technologische Fortschritt auf dem Gebiet der 3D-Visualisierung - insbesondere durch die Verknüpfung künstlicher Intelligenz mit neuen Methoden der graphischen Darstellung - schreitet rasant voran. Aktuelle Forschungsergebnisse können damit als bedeutender Impulsgeber dienen und sollten daher zügig und nachhaltig in die Praxis überführt werden.

Pionierarbeit fĂĽr die Industrie 4.0 - VDI-Ehrenzeichen fĂĽr Detlef ZĂĽhlke
 

Innovative Mobilitätskonzepte für die Stadt der Zukunft – Abschluss des deutsch-chinesischen Verbundprojekts DaBrEM
Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher und grüner zu gestalten – das ist die Idee der „Smart City“. Voraussetzung dafür ist eine nachhaltige Stadt- und Verkehrsplanung. Im Verbundprojekt DaBrEM (Dalian - Bremen Elektromobilität) kooperierten das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) mit chinesischen Partnern, um auf Basis einer umfangreichen Datensammlung innovative Mobilitätskonzepte für den städtischen Raum zu erproben.

Technologietrends: 3D-Bildgebung in der Medizin – Informationsveranstaltung am DFKI in Saarbrücken
Die bildgebende Medizin gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Zeit also, sich über neueste Entwicklungen auf diesem Gebiet zu informieren. Wo steht die Bildgebung in der Medizin heute? Wann kommt zur 3D-Darstellung die hochauflösende 4K-Technologie hinzu?

DFKI, TU Kaiserslautern und Land Rheinland-Pfalz vereinbaren strategische Weiterentwicklung der KĂĽnstliche-Intelligenz-Forschung
Auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz hat sich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) europaweit als Innovationsmotor Nr. 1 fest etabliert. Die Ambition, den erfolgreichen Transfer der Forschungsergebnisse sowie die Rolle als Impulsgeber für Region und Land am Standort Kaiserslautern weiter zu stärken, wurde nun in einer Absichtserklärung zwischen DFKI, der Technischen Universität Kaiserslautern und dem Land Rheinland-Pfalz festgelegt.

Prof. Dr. Detlef Zühlke wird Wissenstransferbotschafter des Landes Rheinland-Pfalz und Beirat der österreichischen FTI-Initiative
 

Industrie 4.0 zum Anfassen - Die SmartFactoryKL auf der Wirtschaftsministerkonferenz in Mainz
Die Herbstsitzung der deutschen Landeswirtschaftsminister und -senatoren fand in diesem Jahr am 09. und 10. Dezember in Mainz statt. Kernthemen der Konferenz waren eine verbesserte Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge sowie die Weiterentwicklung von Industrie und Mittelstand Richtung Industrie 4.0. Die im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern beheimatete Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V. (SmartFactoryKL) stellte mit ihrem Demonstrator „SkalA“ das zentrale Exponat zum Thema Industrie 4.0. Um die SmartFactoryKL als Konsortialführer soll eines der fünf vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderten „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren“ eingerichtet werden.

Mehr Bewegungsfreiheit für Pixel - Display as a Service ist „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist heute mit seinem Projekt „Display as a Service – dynamische Verknüpfung von Bildschirmen“ als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015 geehrt worden. Zum Thema „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ liefert das Projekt in der Kategorie Wissenschaft eine Antwort auf die Frage, wie sich bei der Darstellung digitaler Inhalte maximale Flexibilität gewährleisten lässt.

Designetz im Bundesförderprogramm SINTEG!
+++ „Designetz – Baukasten Energiewende, von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft!“ +++ Projekt mit starker saarländischer Beteiligung hat gute Chancen auf Förderung in Millionenhöhe +++ Auswahl für das Förderprogramm „Schaufenster Intelligente Energie - digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG)“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Professor Frank Kirchner in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften aufgenommen – Ehrung für herausragenden Robotik-Forscher des DFKI
Prof. Dr. Frank Kirchner, Lehrstuhlinhaber für Robotik an der Universität Bremen und Leiter des Forschungsbereichs Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), wurde als Ordentliches Mitglied in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) gewählt und aufgenommen.