Aktuelles


Intelligente Analyse komplexer Verarbeitungsprozesse – DFKI ist Partner im BMBF-Projekt AGATA
„AGATA – Analyse großer Datenmengen in Verarbeitungsprozessen“, unter diesem Namen fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit über 2,2 Millionen Euro ein Projekt von 7 Partnern aus Forschung und Wirtschaft, darunter auch das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Unter Konsortialführung des Fraunhofer IOSB-INA werden in AGATA Technologien entwickelt, um die komplexe Datenflut von Verarbeitungsprozessen in Industrie und Landwirtschaft besser wirtschaftlich zu nutzen.

Universität Maastricht verleiht Ehrendoktorwürde an Professor Wahlster
Die Universität Maastricht ehrte Prof. Wolfgang Wahlster, Chef des DFKI und Professor für Informatik der Universität des Saarlandes, bei den Dies Natalis Feierlichkeiten 2015. Auf Vorschlag der Faculty of Humanities and Sciences verliehen ihm der Senat und der Universitätsrat die inzwischen dritte Ehrendoktorwürde für seine Arbeiten im Bereich Künstliche Intelligenz und wissensbasierte Systeme.

Sozioinformatik und mobile Gesundheitssysteme - Forschungsgruppe wearHEALTH ist Sieger beim BMBF-Wettbewerb „Interdisziplinärer Kompetenzaufbau“
Der Wettbewerb „Interdisziplinärer Kompetenzaufbau“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt besonders talentierte Postdoktorandinnen und Postdoktoranden dabei, eine eigene universitäre Nachwuchsgruppe aufzubauen. Eine der acht ausgewählten Gruppen ist wearHEALTH, unter Leitung von Dr. Gabriele Bleser vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern. Das interdisziplinäre Team um die Wissenschaftlerin aus dem Forschungsbereich Erweiterte Realität wird in den nächsten fünf Jahren im Fachbereich Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern in enger Zusammenarbeit mit dem DFKI daran arbeiten, leistungsfähigere, personalisierbare und sozial eingebettete mobile Gesundheitssysteme zu entwickeln.

Neue Ideen für intelligente Mobilität – DFKI ist Partner des Volkswagen Data Lab
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist Partner des neu gegründeten Volkswagen Data Lab in München. In enger Zusammenarbeit sollen dort innovative IT-Lösungen zu den Themen Big Data sowie Internet der Dinge entwickelt werden.

Professor Rolf Drechsler international geehrt
Der weltweit größte Berufsverband von Ingenieuren der Elektrotechnik und Informatik, das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), verleiht Professor Rolf Drechsler die Auszeichnung des „IEEE Fellow“. Der DFKI-Wissenschaftler und Hochschullehrer für Rechnerarchitektur im Studiengang Informatik der Universität Bremen erhält diesen Titel als Anerkennung „for contributions to test and verification of electronic circuits“.

Therapie von Parkinson-Patienten mit XML3D - Europäisches Forschungsprojekt VERVE abgeschlossen
Im EU-Projekt VERVE (Personalised Virtual Reality Scenarios for Groups at Risk of Social Exclusion) untersuchte ein interdisziplinäres europäisches Forschungsteam, wie virtuelle Welten die Lebensqualität von Parkinson- und Alzheimer-Patienten oder Menschen mit Angststörungen verbessern können. Mit hervorragenden Ergebnissen.

DFKI-Technologien auf der WT | Wearable Week 2015
Als bedeutender Leuchtturm der Spitzenforschung auf dem Gebiet des Wearable Computing ist das Deutsche Forschungszentrum fĂĽr KĂĽnstliche Intelligenz (DFKI) offizieller Netzwerkpartner bei der Premiere der WT | Wearable Week vom 2. bis 8. Februar 2015 in MĂĽnchen.

Save the Date: Presse-Preview "The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben"
Save the Date - 15.01.2015, Frankfurt am Main - Gemeinsame Presseeinladung von DFKI, DGI und Nuance. Das Biopic "The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben" ehrt Alain Turing und würdigt die Leistungen des Teams in Bletchley Park. In den Hauptrollen: Benedict Cumberbatch und Keira Knightley.

DFKI-Projekt Recupera Reha – Roboter helfen Menschen mit motorischen Einschränkungen
Der Einsatz von Robotern ist längst medizinischer Alltag und auch in der Rehabilitation spielen robotische Systeme eine immer größere Rolle. Das Robotics Innovation Center (RIC) des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) arbeitet zusammen mit der rehaworks GmbH an Methoden zum Aufbau eines Ganzkörper-Exoskeletts und eines mittelfristig für die Rehabilitation einsetzbaren robotischen Teilsystems.

„Offen sein für moderne Technologien“ – Prof. Zühlke beim Deutschen Wirtschaftsforum
Die deutsche Wirtschaft muss offen sein für moderne Informations- und Internettechnologien - so der Tenor beim „Deutschen Wirtschaftsforum“ in der Frankfurter Paulskirche am 5. Dezember 2014. Vor etwa 1000 geladenen Gästen diskutierten hochrangige Politik- und Wirtschaftsvertreter das zentrale Thema „Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft“.