@inbook{pub4568,
    abstract = {Das Leistungsspektrum produzierender Unternehmen wird durch die steigende Nachfrage und der sich ergebenden Möglichkeit, sich gegenüber der unmittelbaren Konkurrenz direkt abgrenzen zu können, gezielt um konfigurierbare Sach- und Dienstleistungskomponenten ergänzt. Dabei verschmelzen die Grenzen zwischen Sach- und Dienstleistungen zusehends und bilden neuartige hybride Wertschöpfungsstrukturen.
Hierbei zeigt sich ein Manko in der zum Teil unzureichenden Integration der Entwicklungsprozesse von Sach- und Dienstleistungen. Neuartige Vorgehensmodelle zur Entwicklung von Product-Service Systems (PSS) können hier eine erste Abhilfe schaffen, indem sie den Unternehmen eine Handlungsanweisung zur Entwicklung von neuen Leistungsangeboten, bestehend aus integrierten Sach- und Dienstleistungen, liefern. In diesem Kapitel wird ausgehend von PSS-spezifischen Anforderungen ein Überblick über ausgewählte Vorgehensmodelle des Product-Service Systems Engineering (PSSE) gegeben und erläutert. Anschließend
erfolgt eine detaillierte Klassifikation und Bewertung der Vorgehensmodelle mit Hilfe eines konzipierten Vergleichsrahmens. Dieses Kapitel erweitert insofern das Blickfeld um eine ingenieurwissenschaftliche Perspektive und verortet die zuvor gestaltete PIPE-Entwicklungsmethodik.},
    year = {2010},
    title = {Vorgehensmodelle des Product-Service Systems Engineering},
    booktitle = {Oliver Thomas; Peter Loos; Markus Nüttgens: Hybride Wertschöpfung - Mobile Anwendungssysteme für effiziente Dienstleistungsprozesse im technischen Kundendienst},
    pages = {82-129},
    publisher = {Springer},
    author = {Marc Gräßle and Oliver Thomas and Thorsten Dollmann}
}