@inbook{pub4568,
    abstract = {Das Leistungsspektrum produzierender Unternehmen wird durch die steigende Nachfrage und der sich ergebenden Möglichkeit, sich gegenĂŒber der unmittelbaren Konkurrenz direkt abgrenzen zu können, gezielt um konfigurierbare Sach- und Dienstleistungskomponenten ergĂ€nzt. Dabei verschmelzen die Grenzen zwischen Sach- und Dienstleistungen zusehends und bilden neuartige hybride Wertschöpfungsstrukturen.
Hierbei zeigt sich ein Manko in der zum Teil unzureichenden Integration der Entwicklungsprozesse von Sach- und Dienstleistungen. Neuartige Vorgehensmodelle zur Entwicklung von Product-Service Systems (PSS) können hier eine erste Abhilfe schaffen, indem sie den Unternehmen eine Handlungsanweisung zur Entwicklung von neuen Leistungsangeboten, bestehend aus integrierten Sach- und Dienstleistungen, liefern. In diesem Kapitel wird ausgehend von PSS-spezifischen Anforderungen ein Überblick ĂŒber ausgewĂ€hlte Vorgehensmodelle des Product-Service Systems Engineering (PSSE) gegeben und erlĂ€utert. Anschließend
erfolgt eine detaillierte Klassifikation und Bewertung der Vorgehensmodelle mit Hilfe eines konzipierten Vergleichsrahmens. Dieses Kapitel erweitert insofern das Blickfeld um eine ingenieurwissenschaftliche Perspektive und verortet die zuvor gestaltete PIPE-Entwicklungsmethodik.},
    year = {2010},
    title = {Vorgehensmodelle des Product-Service Systems Engineering},
    booktitle = {Oliver Thomas; Peter Loos; Markus NĂŒttgens: Hybride Wertschöpfung - Mobile Anwendungssysteme fĂŒr effiziente Dienstleistungsprozesse im technischen Kundendienst},
    pages = {82-129},
    publisher = {Springer},
    author = {Marc GrĂ€ĂŸle and Oliver Thomas and Thorsten Dollmann}
}