Bericht

PROXIMA: Ein System zur Generierung graphischer Abstraktionen

Antonio Krüger
DFKI, DFKI Documents (D), Vol. 95-09, 1995.

Abstract

PROXIMA ist ein System, das in der Lage ist, ausgehend von Modelldaten graphische Abstraktionen zu erzeugen. Eine graphische Abstraktion ist die vereinfachte Darstellung eines in der Realit├Ąt komplexeren Gegenstandes. Werden Details gezielt verringert, um z.B. eine Fokussierung auf einen bestimmten Bildbereich zu erreichen, so kann die Information vom Betrachter ungest├Ârter aufgenommen werden. Auf diese Weise gelingt es, relevante von irrelevanten Einzelheiten zu trennen. Ausgehend von detaillierten 3D-Modelldaten erzeugt PROXIMA mithilfe von Abstraktionstypen vereinfachte Modelle. Die wesentlichen Abstraktionstypen sind das Dimensionieren, das Verschmelzen und das Weglassen von Teilobjekten. Bildgenerierungsverfahren (z.B. ein Projektionsalgorithmus oder ein Renderer) generieren aus abstrahierten Modellen dann eine Illustration, die auf der Bildebene durch die Abstraktionstypen Ver├Ąndern der Strichst├Ąrken und Vereinheitlichen weiter bearbeitet werden kann. Eine hohe Flexibilit├Ąt wird dadurch erreicht, da├č PROXIMA die Abstraktionen nicht vorberechnet, sondern einen inkrementellen Ansatz benutzt. Zum einen lassen sich so von ein und demselben Modell je nach Zielsetzung unterschiedliche Ergebnisse erzeugen. Zum anderen kann der Abstraktionsgrad w├Ąhrend des Generierungsproze├čes beinflu├čt werden. PROXIMA unterst├╝tzt zwei Betriebsmodi. Im interaktiven Betriebsmodus kann der Benutzer ├╝ber eine graphische Schnittstelle abstrahierte Illustrationen generieren. Dazu w├Ąhlt er die zu abstrahierenden Details direkt mit der Maus an und beeinflu├čt ├╝ber verschiedene Parameter das Abstraktionsresultat. Im zweiten Betriebsmodus erzeugt PROXIMA Abstraktionen vollautomatisch. Die gew├╝nschten Ergebnisse werden durch die Formulierung von Darstellungsbedingungen spezifiziert, die zu erf├╝llen sind. Mithilfe der Information ├╝ber signifikante Attribute des Modells, propagiert PROXIMA dann f├╝r jedes Objekt des Modells eine Sichtbarkeitsbedingung. Auf dieser Basis wird anschlie├čend der Abstraktionsgrad des Modells schrittweise erh├Âht. PROXIMA ist das zur Zeit umfangreichste und flexibelste Werkzeug zur Erzeugung graphischer Abstraktionen. Trotz des experimentellen Charakters bieten sich aufgrund seiner Konzeption viele Anwendungsgebiete an. Im interaktiven Modus kann PROXIMA einen Graphiker oder technischen Zeichner beim Generieren schematischer Darstellungen unterst├╝tzen. Der vollautomatische Modus erm;ouml;glicht den Einsatz in der multimodalen Informationspr;auml;sentation.

Weitere Links

BibTeX