Proceedings-Artikel

OpenIndoorMap - Erfassung von Innenräumen mittels Smartphone

Frederic Kerber; Florian Daiber; Antonio Krüger
In: Tagungsband der Konferenz für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme 2012. Konferenz für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme (FOSSGIS-12), March 20-22, Dessau, Germany, Pages 167-174, ISBN 978-3-00-037490-6, FOSSGIS e.V. , 2012.

Abstract

In den vergangenen Jahren erfreut sich das Projekt OpenStreetMap (OSM) wachsender Beliebtheit sowohl auf Seiten der Anwender wie auch der Mapper. Bislang beziehen sich die erfassten Daten fast ausschlie√ülich auf Gebiete im Freien (z.B. Stra√üendaten). Allerdings k√∂nnte von Anwendungen wie Routenplanung oder Navigation auch in Innenr√§umen profitiert werden. Da traditionelle Erfassungsmethoden (GPS, Satellitenbilder) in Innenr√§umen nicht zuverl√§ssig funktionieren, existieren bisher nur wenige Geb√§ude in OSM, deren innere Strukturen erfasst wurden. Um Erkenntnisse √ľber das Interesse an der Erfassung von Innenr√§umen zu erlangen, wurde zun√§chst eine Online-Umfrage durchgef√ľhrt, in der das Projekt vorgestellt wurde. Im Zuge dessen wurde unter anderem auch erfragt, ob die Teilnehmer bereit w√§ren, an einem entsprechenden Projekt mitzuarbeiten. Damit dies realisiert werden kann, bedarf es Methoden zur Innenraumerfassung, die intuitiv nutzbar sind. Um eine Vielzahl von Nutzern ansprechen zu k√∂nnen, sollten diese Ans√§tze ohne spezielle und unter Umst√§nden teure Hardware realisierbar sein. Moderne Smartphones, die mit einer Vielzahl von Sensoren (z.B. Kompass, Beschleunigungssensor, Kamera) ausgestattet sind, finden zunehmend Verbreitung. Es werden zwei Smartphone-gest√ľtzte Verfahren vorgestellt, die eine Erfassung von Innenr√§umen erm√∂glichen und so ein OpenIndoorMap (OIM) realisierbar machen. Der erste Ansatz nutzt Sensordaten, um die Bewegungen des Nutzers mitzuverfolgen. Dies erlaubt die Erfassung des Grundrisses einzelner R√§ume bzw. des gesamten Geb√§udes. Dieser kann durch Zusatzeingaben w√§hrend der Erfassung (z.B. Position von T√ľren) erg√§nzt werden. Der zweite Ansatz erlaubt eine Vermessung von Innenr√§umen mittels Kameraunterst√ľtzung und Neigungsbestimmung des Smartphones. Zur Erfassung muss der Nutzer lediglich mit einem Zielkreuz im Kamerabild die Ecken des Raumes anpeilen, um die Raumdimensionen zu ermitteln. W√§hrend der erste Ansatz eine schnelle, aber grobe Erfassung erm√∂glicht, bietet der zweite Ansatz auch dann gute Ergebnisse, wenn Teile des Raumes verstellt sind (z.B. durch Schr√§nke). Eine h√∂here Genauigkeit wird erzielt, da die Erfassung mittels Anpeilung der Raumecken an der Decke erm√∂glicht wird. Die beiden vorgestellten Verfahren erm√∂glichen so ein Mapping von Innenr√§umen, ohne auf externe Systeme wie GPS oder eine Instrumentierung der Umgebung angewiesen zu sein.

Weitere Links

BibTeX

OpenIndoorMap.pdf