Project

ALINA

Intelligente Assistenzdienste und personalisierte Lernumgebungen zur Wissens- und Handlungsunterstützung in der Interdisziplinären Notaufnahme

Die Etablierung sog. Interdisziplinärer Notaufnahmen (INA) in Kliniken ruft hinsichtlich der beruflichen Qualifizierung dort tätigen Personals durch die Tätigkeit verschiedener Fachdisziplinen, hohem Zeit- und Kostendruck, heterogener beruflicher Expertise und Nutzung unterschiedlichster Informationssysteme und Medizintechniken verschiedene Probleme hervor. Das Projekt A.L.I.N.A. verfolgt das Ziel, in den Prozessabläufen der INA für nicht-akademische Zielgruppen intelligente Assistenzdienste zur bedarfsorientierten „in situ“ Unterstützung in der präklinischen und klinischen Phase der Notfallversorgung via Internet zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus sollen personalisierte Lernumgebungen etabliert werden, um die Vermittlung theoretischer und klinisch-praktischer Grundlagen orts- und zeitunabhängig zu unterstützen. Die Software-Lösungen werden prototypische Umsetzungen sein, die in den Modellkliniken mit den nicht-akademischen Zielgruppen in ärztlicher Kooperation erprobt werden. Schlussendlich werden Ansätze für Geschäftsmodelle zur langfristigen Verwertung der Projektergebnisse erarbeitet.

Partners

Universitätsmedizin Göttingen, Interdisziplinäre Notaufnahme, Institut für Medizinische Informatik Universitätsklinikum der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Klinik für Unfallchirurgie Hochschule Heilbronn, GECKO-Institut für Medizin, Informatik und Ökonomie

Share project:

Keyfacts

German Research Center for Artificial Intelligence
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz