Fast MRO – Maintenance Repair and Overhaul

Bilder
Schnelle Hilfe im Feld – Augmented Reality für die Wartung, Reparatur und Instandhaltung von Landmaschinen


Moderne Landmaschinen sind längst rollende Agrarleitstände ausgestattet mit GPS, Touch-Screen und Sensorik zur Erfassung der Erntemenge oder zur Anpassung der Arbeitsgeschwindigkeit an die Bestandsdichte des Ackers. Auch optisch haben Landmaschinenhersteller ihre Produkte weiterentwickelt: Geschlossene Fahrerkabinen mit Panoramafenstern und rahmenlosen Türen für einen möglichst uneingeschränkten Rundumblick und die Komplettverkleidung der gesamten Zugmaschine sorgen für eine kompakte Ästhetik. So werden auch wartungsintensive außenliegende Maschinenteile wie Hydraulikverbindungen, Steuerungs-, Dichtungs- oder Befestigungselemente vor Verschmutzung geschützt, ihre Funktion ist aber nicht mehr unmittelbar zu erkennen. Insbesondere bei selteneren Wartungsarbeiten können einzelne Elemente leicht übersehen werden, das Nachlesen technischer Informationen kostet viel Zeit.

Am CeBIT-Stand des Software-Cluster in Halle 9, E40 demonstriert das DFKI ein umfassendes Augmented Reality-Wartungsinformationssystem, das vor Ort präzise und anschaulich die technischen Details für Instandhaltungsarbeiten wie das Nachfüllen von Schmierstoffen, das Ersetzen von Verschleißteilen oder die Behebung kleinerer Defekte erläutert.

Integriert in einen John-Deere-Traktor bietet Fast MRO Unterstützung für den Austausch defekter Verschleißteile wie Leuchtmittel oder Radmuttern oder die Wartung von Schmierteilen wie Gelenklagern. Das System liefert Informationen über die Position von Maschinenelementen, Wartungsintervalle oder die verwendeten Einzelkomponenten und führt den ausführenden Reparateur Schritt für Schritt durch die einzelnen Arbeitsanweisungen.

Dazu nutzt der Landwirt ein Tablet oder ein anderes mobiles Endgerät. Passend zum defekten Maschinenelement, auf das er die Kamera des Gerätes richtet, werden technische Informationen eingeblendet. Ein Blick auf den defekten Scheinwerfer verrät, welche Leuchtmittel verwendet werden müssen oder wie hoch die maximale Wattzahl sein darf. Fokussiert die Kamera die Schmiernippel der Gelenklager, informiert Fast MRO über die Wartungsintervalle und über die genaue, möglicherweise verdeckte Position weiterer Schmierstellen. Werden die Vorder- oder Hinterräder ins Visier genommen, informiert das System über den Soll-Reifendruck, Größe und Drehmoment der Radmuttern.

Fast MRO unterstützt auch beim Austausch der Bodenbearbeitungsgeräte an der Zugmaschine, indem es durch die einzelnen Schritte bei der Verbindung mit den Hydraulikschläuchen und den Stromanschlüssen führt. Am Ende der Prozedur weist das System auf die erforderlichen Kontrollen an den Spritzschutzabdeckungen der Hinterräder hin.

Weitere Informationen
www.dfki.de/av

Kontakt

Nils Petersen
Forschungsbereich Erweiterte Realität
E-Mail: Nils.Petersen@dfki.de
Tel.: +49 631 20575 3540


Stand-Koordinaten auf der CeBIT
Halle 9, Stand D44


Pressekontakt auf der CeBIT
Heike Leonhard, DFKI
Tel. +49 174 3076888
Email: Heike.Leonhard@dfki.de