EyeBots – Von Menschen und Robotern

Mit EyeBots präsentieren Forscher des DFKI neue Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK), die sich auf jüngste Fortschritte in den Bereichen Wearables-Technologien, Virtuelle Umgebungen, Erweiterte Realität (Augmented Reality - AR), Robotik und Visuelle Sensorsysteme stützen. Das EyeBots-System besteht aus unterschiedlichen individuellen Lösungen aus jedem der genannten Forschungsfelder, die zusammen die Basis bilden für die Verrichtung komplexer Aufgaben innerhalb anspruchsvoller Industrieumgebungen.

Der EyeBots-Demonstrator zeigt, wie Menschen und Roboter als hybrides Team zusammen arbeiten können. Im vorgestellten Szenario erledigen zwei Personen gemeinsam mit einem anpassbaren und trainierbaren Roboter eine Aufgabe, während Beobachter in einem anderen Raum die durchgeführten Arbeiten durch ein Virtual Reality (VR)-System verfolgen und darüber sogar korrigierend eingreifen können. Mit Hilfe des VR-Systems wird es möglich, Objekte in einer dreidimensionalen virtuellen Repräsentation des Kollaborationsszenarios in Echtzeit zu manipulieren. Hierdurch kann der Benutzer mit dem Roboter interagieren, indem er mit der Hand auf die Zielobjekte zeigt oder auch nur darauf schaut.

Der menschliche Blick ist ein wichtiger Indikator für die Richtung visueller Aufmerksamkeit. Er ist eine Informationsquelle in doppelter Hinsicht: indem wir in eine bestimmte Richtung blicken, bekommen wir einerseits Informationen über einen spezifischen Bereich unserer Umwelt, andererseits signalisieren wir aber auch anderen Beobachtenden, die sich in unserer Nähe aufhalten, für welchen spezifischen Bereich wir uns interessieren. EyeBots nimmt diese Informationen sowohl in virtuellen, als auch in realen Umgebungen auf und stellt die Daten zusammen mit der exakten Position und Orientierung der Objekte und der Personen zur Verfügung. Diese aggregierten Informationen können z.B. für die Fernwartung oder für Weiterbildungszwecke benutzt werden.

Der EyeBot-Demonstrator greift Kernaspekte aus dem Projekt HySociaTea (Hybrid Social Teams for Long Term Collaboration in Cyber-Physical Environments) auf, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von zwei Jahren gefördert wird. In HySociaTea arbeiten hybride Teams aus zwei Menschen, zwei mobilen und einem stationären Roboter sowie einem virtuellen Charakter kollaborativ in einem Verpackungsszenario zusammen. Neben der hier demonstrierten Mensch-Roboter-Kollaboration durch diverse Modalitäten, sind in HySociaTea auch die Teamkoordination und die Autonomie der Roboter Schwerpunktthemen der Forschungsarbeiten.

Im Ergebnis werden mit dem EyeBots-Forschungsprototypen neue Formen der kollaborativen Fabrikarbeit aufgezeigt, die es den Mitarbeitern erlauben, an unterschiedlichen Orten auch in Mixed-Reality-Umgebungen zu agieren und, ganz im Sinne von Industrie 4.0, mit Robotern gemeinsam und flexibel Aufgaben zu lösen.

 

Weitere Informationen

http://hysociatea.dfki.de

 

Kontakt EyeBots

Mohammad Mehdi Moniri

Forschungsbereich Intelligente Benutzerschnittstellen

E-Mail: Mohammad_Mehdi.Moniri@dfki.de

Tel.: +49 681 85775 5264

 

Kontakt HySociaTea

Dr. Tim Schwartz

Forschungsbereich Intelligente Benutzerschnittstellen

Dr. Sirko Straube

Forschungsbereich Robotics Innovation Center

E-Mail: Tim.Schwartz@dfki.de | Sirko.Straube@dfki.de

Tel.: +49 681 85775 5306 oder +49 421 17845 6639