BodyAtTrack – Mobiles Body Tracking und Analyse zu jeder Zeit und an jedem Ort

Bilder
Motion Capturing-Systeme sind vor allem aus der Filmindustrie bekannt, wo sie die Bewegungsprofile von Schauspielern auf virtuelle Figuren übertragen. Genauso gut könnten sie für Anwendungen in den Bereichen Medizin, Sport oder Rehabilitation eingesetzt werden, sofern sie mobil, einfach handhabbar und energieeffizient sind. Das BodyAtTrack-System des DFKI-Forschungsbereichs Erweiterte Realität ermöglicht durch seine leichte und modulare Bauweise eine einfache Integration in Kleidung oder Geräte.

Auf der CEBIT 2018 präsentieren die DFKI-Wissenschaftler eine Bandage mit integrierten Sensoren, die Bewegungen des Knies aufzeichnet und analysiert. Das so erstellte Bewegungsprofil des Gelenks wird direkt im System gespeichert, ist in Echtzeit abrufbar und kann online z.B. an die behandelnden Ärzte übermittelt werden. Zurzeit entwickeln die Wissenschaftler eine neuartige Trainingsjacke und -hose, die die Bewegungen des gesamten Oberkörpers, des Kopfes und der Extremitäten genau erfassen.

BodyAtTrack kann über Smartphone, Tablet oder Laptop eingesetzt werden. Benutzer benötigen lediglich ein Endgerät mit einem Webbrowser. Über WiFi oder USB-Kabel können sie einfach auf die webbasierte Verwaltungsoberfläche zugreifen, um das Gerät zu konfigurieren, Messungen zu starten oder ihre Daten zu überwachen.

Der Tracker verwendet kleine IMU-Sensoren (eine Kombination mehrerer Inertialsensoren wie Beschleunigungs- oder Drehratensensoren), die in die Kleidung eingenäht oder auf der Haut befestigt werden. Das Verfahren ist gegenüber kamerabasierten Ansätzen wesentlich robuster gegen schlechte Lichtverhältnisse, Verdecken oder andere Umgebungseinflüsse.

Weitere Informationen
http://av.dfki.de

Kontakt
Prof. Dr. Didier Stricker
Leiter Forschungsbereich Erweiterte Realität
E-Mail: Didier.Stricker @dfki.de
Tel: +49 631 20575 3500