Forschungsprojekt

SePiA.Pro - Serviceplattform f├╝r die intelligente Anlagenoptimierung in der Produktion

Das Ziel des Projekts SePiA.Pro ist die Entwicklung einer unternehmens├╝bergreifenden, offenen und standardisierten Serviceplattform f├╝r die produktionsprozessumfassende Effizienzsteigerung in cyberphysischen Industrie-4.0-Fertigungsanlagen anhand intelligenter Auswertung und Analyse von Sensordaten und Auftragsparametern.

Mit SePiA.Pro wird die Kombination von Mehrwertdiensten (Smart Services) realisiert, die am Datenstandort bereitgestellt werden. Folglich m├╝ssen diese Services portabel sein, was durch die B├╝ndelung eines Softwarepakets zu einem Smart Service Archive erreicht wird. SePiA.Pro stellt somit ein in sich abgeschlossenes, sicheres, portables, und standardisiertes Paketierungsformat f├╝r Smart Services bereit. Das DFKI wird in das Projekt seine Expertise in Methoden, Technologien und Werkzeugen f├╝r die intelligente Datenanalyse einbringen, um im Rahmen des Projektes an der Erforschung und Realisierung einer hochskalierbaren, industriellen Datenanalyseplattform zu arbeiten.

Dem Konsortium geh├Âren neben dem Deutsches Forschungszentrum f├╝r K├╝nstliche Intelligenz, die folgenden Partner an: TWT GmbH (Konsortialf├╝hrer), TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Daimler AG, Blue Yonder GmbH, Institut f├╝r Architektur von Anwendungssystemen (Universit├Ąt Stuttgart).

Die F├Ârderung erfolgt durch das Bundesministerium f├╝r Wirtschaft und Energie aus dem Technologiewettbewerb „Smart Service Welt – Internetbasierte Dienste f├╝r die Wirtschaft“.

Kontakt

Ansprechpartner: Ph.D. Holmer Hemsen
Projektleitung: Prof. Dr. Volker Markl
Homepage: http://projekt-sepiapro.de/

Beteiligte Forschungsbereiche