Forschungsbereich/-gruppe

Intelligente Netze

Basierend auf der fortschreitenden Verschmelzung von virtueller und physischer Welt, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich - Beispiele sind die aktuellen Entwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0, des Internet of Things oder der Social Media - kommt Kommunikationsnetzen eine immer h√∂here Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang werden die Telekommunikation und Informationstechnik - neben weiteren acht Branchen wie beispielsweise Transport und Verkehr, Energie, Wasser, Ern√§hrung oder Gesundheit - heutzutage einhellig als eine der wesentlichen Sektoren der so genannten Kritischen Infrastruktur gesehen, die den √∂konomischen Erfolg, die √∂ffentliche Sicherheit sowie die soziale Kontinuit√§t in Deutschland sicherstellen.

Vor diesem Hintergrund arbeitet die Forschungsgruppe Intelligente Netze an innovativen Konzepten f√ľr die Implementierung von besonders anspruchsvollen Kommunikationsl√∂sungen, insbesondere f√ľr das industrielle Umfeld, z. B. f√ľr die Fertigungsautomation in cyber-physischen Produktionssystemen. Hierf√ľr m√ľssen moderne Kommunikationsnetze √ľber intelligente Funktionalit√§ten (z.B. Selbstorganisation) und ad√§quate Schnittstellen zu produktionsbezogenen Systemen (z.B. MES) verf√ľgen, um eine autonome, sichere und zuverl√§ssige, drahtlose oder drahtgebundene Vernetzung einzelner Ger√§te und Komponenten bereitzustellen. Ein besonderer Fokus der Forschungsgruppe liegt auf der Entwicklung neuester cross-layer Technologien in den Schl√ľsselfeldern

  • Zuverl√§ssigkeit und Verf√ľgbarkeit,
  • Sicherheit,
  • Plug & Play und Plug & Trust,
  • Selbstkonfiguration, Selbstoptimierung und Selbstheilung von Kommunikationsnetzen,
  • verteilte Netzwerkmanagement-Algorithmen zur Erh√∂hung der Autonomie,
  • Integration der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M), und
  • Edge Computing.

Im Rahmen aktueller Forschungsprojekte mit akademischen und industriellen Partnern werden die entwickelten Technologien in Systeml√∂sungen integriert und in zahlreichen Anwendungsfeldern erprobt und validiert. Hierzu z√§hlen unter anderem

  • moderne Produktionssysteme der Industrie 4.0,
  • Logistik und Verkehr,
  • Mobilfunk,
  • energieautonome, funkbasierte Backhaulnetze sowie
  • Internet of Things.


Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Hans Dieter Schotten

Kontakt

Forschungsgruppe Intelligente Netze

Deutsches Forschungszentrum f√ľr K√ľnstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Trippstadter Straße 122
D-67663 Kaiserslautern
Deutschland

Telefon: +49 631 205 75 3000
E-Mail: in-info@dfki.de