Forschungsbereich/-gruppe

Multilinguale Technologien

Die Forschungsgruppe Multilinguale Technologien (MLT) in Saarbr├╝cken ist Teil des Forschungsbereichs Sprachtechnologie, der gemeinsam von Prof. Dr.-Ing. Sebastian M├Âller und Prof. Josef van Genabith geleitet wird. In MLT werden maschinelles Lernen mit wissensbasierten Systemen verbunden, statistische mit symbolischen Verfahren kombiniert und maschinelle ├ťbersetzung (M├ť) eng mit der Arbeitswelt professioneller menschlicher ├ťbersetzer verzahnt. Das Ziel sind DIalogsysteme f├╝r die Interaktion mit technischen Ger├Ąten sowie skalierbare M├ť-Systeme, die auch ungew├Âhnliche, "schwierige",  Sprachpaare digital und multilingual erschlie├čen.

Die Anwendungsszenarien sind alltags- und gegenwartsbezogen. Nat├╝rlichsprachlicher Dialog mit technischen Ger├Ąten und multilinguale Kommunikation werden mehr und mehr zur Alltagserfahrung in der internationalen Arbeits- und Gesch├Ąftswelt, aber auch in der Freizeitgestaltung und der Lebenserfahrung in modernen Gesellschaften. Sie sind Teil multikultureller und multinationaler Gesellschaften und damit der Globalisierung.

Die F&E-Schwerpunke der MLT-Gruppe liegen in den Bereichen maschinelle ├ťbersetzung  (QT21), Mensch-Roboter-Interaktion (TRADR, PAL), und Textverarbeitung (v.a. Industrieauftr├Ąge).

Kontakt

Deutsches Forschungszentrum f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Campus D3 2
Stuhlsatzenhausweg 3
D-66123 Saarbr├╝cken

Leitung: Prof. Dr. Josef van Genabith
Telefon: +49 681 85775 5287
E-Mail: Josef.van_Genabith@dfki.de

Stv. Leitung: Prof. Dr. Stephan Busemann
Telefon: +49 681 85775 5286
E-Mail: Stephan.Busemann@dfki.de

Sekretariat:
Telefon: +49 681 857 75-5282
Fax: +49 681 857 75-5338
E-Mail: mlt-sek@dfki.de