Projekt

COSMA

Automatisierte Terminabsprache mit elektronischer Post

Automatisierte Terminabsprache mit elektronischer Post

  • Laufzeit:

Die Planung von Geschäftsterminen mit mehreren Partnern kann leicht zu einem zeitraubenden und kostenintensiven Vorgang werden: Bis alle Partner einem Termin zustimmen, erfolgen viel-fach Rückfragen, Korrekturen und Verzögerungen. Oft sind Sekretariate durch lange Telefongespräche und Fax-Übermittlungen blockiert.

Auf dem Markt erhältliche Kontaktmanagement-Systeme verwalten Termine; deren Planung und Vereinbarung erfolgt durch den Benutzer. Firmenübergreifende Lösungen scheitern häufig am Fehlen von Standards und an mangelndem Schutz von Termindaten. Und im Konfliktfall muß nach wie vor der Benutzer eingreifen.

Mit COSMA können Termine mit mehreren Teilnehmern jetzt automatisch geplant und vereinbart werden. Kooperierende Softwareagenten verhandeln Termine für ihre Benutzer gemäß deren Vorgaben und tragen sie in den elektronischen Kalender des Benutzers ein. Die Terminabsprachen erfolgen über E-Mail, wobei Teilnehmer ohne Benutzeragenten in natürlicher deutscher Sprache kommunizieren. Solche E-Mail-Nachrichten müssen für die Softwareagenten analysiert bzw. generiert werden. Diese Aufgaben übernimmt das COSMA-Dialogsystem, das außerdem die Zusammenhänge zwischen den einzelnen sprachlichen Äußerungen erkennt und verwaltet.

Das COSMA-Dialogsystem ist als Internet-Server konzipiert, der seine Sprachverarbeitungsleistungen den Softwareagenten anbietet. Voraussetzungen für einen Einsatz von COSMA sind E-Mail-Zugang, ein geeignetes Agentensystem, ein elektronischer Terminkalender und Zugang zum Internet-Server. Prototypversionen des Internet-Servers und der Agentensysteme sind vollständig in CommonLisp, C und DFKI-Oz implementiert und auf verschiedenen Plattformen verfügbar.

  • Automatisierte Terminplanung und -verwaltung durch Einsatz von Softwareagenten
  • Zeit- und Kostenersparnis bei der Vereinbarung von Geschäftsterminen
  • Kommunikation mit mehreren Partnern durch E-Mail
  • Verteilte Client/Server-Lösung im Internet
  • Einsatz modernster Sprachtechnologie zur Mensch-Maschine-Interaktion
  • Robuste Dialogführung mit intelligentem Handling von Mißverständnissen
  • Verwendung von Shallow-Parsing-Techniken für die Analyse des Deutschen
  • Benutzerdefinierte Entscheidungsspielräume für das System
  • Anpaßbarkeit an unterschiedliche Kontaktmanagementsysteme
  • Strikte Vertraulichkeit des persönlichen elektronischen Terminkalenders

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr. Stephan Busemann

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence