Projekt

FiN 2.0

Fühler im Netz 2.0

Fühler im Netz 2.0

  • Laufzeit:

„Fühler im Netz 2.0“ baut auf den Ergebnissen des Projektes „Fühler im Netz“ (FiN) (Projektzeitraum 2014 bis 2017) auf und legt den Fokus darauf, die Möglichkeiten zur Anlagen- und Netzzustandsüberwachung auszuweiten und Optimierungspotentiale zu heben, die sich aus der Erfassung und der automatisierten Analyse von Massendaten ergeben. Über 3500 prototypische Sensormodems, die im Rahmen des Projekts installiert werden, sollen in einer hohen zeitlichen Auflösung Daten über den lokalen Netzzustand (insb. der Spannung) und den Zustand von Kabeln und Anlagen erfassen. Dadurch fallen innerhalb kürzester Zeit große Datenmengen an, wel- che unter Zuhilfenahme von Massendatenverarbeitungsmethoden (Big Data) erfasst und mithilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) auf Muster und Auffälligkeiten untersucht werden. Kernstück der Massendatenerhebung im Verteilnetz bleiben die zwei im „Fühler im Netz“ Projekt eingeführten Ebenen „Sensorik“ und „BPL- Spektrum“.

Partner

  • Bergische Universität Wuppertal
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
  • Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG
  • Mainzer Netze GmbH
  • Netze BW GmbH
  • Power Plus Communications AG
  • Software AG

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel
Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence