Projekt

MoreCare

Gemeinsam Pflegen in der Mobile Reha: Das Pflegeassistenzsystem MoreCare

Gemeinsam Pflegen in der Mobile Reha: Das Pflegeassistenzsystem MoreCare

  • Laufzeit:

Trotz Einschränkungen wünschen sich viele pflegebedürftige Menschen mehr Selbständigkeit. Aktivierende Pflege bietet Hilfe zur Selbsthilfe und hilft zu verhindern, dass Fähigkeiten wegen fehlenden körperlich und geistig stimulierenden Übungen weiter abnehmen. Ein vielversprechender Ansatz, um den Pflege- und Rehabilitationserfolg langfristig zu sichern ist hier die mobile Rehabilitation. Hierbei arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Therapeuten, Pflegekräften, Ärzten und Sozialarbeiter zusammen, um eine optimale Versorgung des Patienten zu gewährleisten. Die Versorgung findet dabei in der häuslichen Umgebung des Patienten statt. Aufgrund der Vielfältigkeit des Ansatzes kommt es jedoch häufig zu Kommunikations-, Dokumentations- und Schnittstellenproblemen.

Ziel des Projektes MORECARE ist es, die Mobile Rehabilitation technisch zu unterstützen und zu stärken. Dabei soll zum einen die Kommunikation zwischen den verschiedenen Berufsgruppen, Patienten und Angehörigen verbessert und die Dokumentation durch eine semi-automatisch, individualisierbar geführte Dokumentation vereinfacht werden. Zum anderen wird eine sensorbasierte Mobilisierungsunterstützung durch den Einsatz verschiedener Druck-, Bewegungs- und Vitalparameter-Sensoren umgesetzt.

Partner

Charite - Forschungsgruppe Geriatrie Evangelisches Krankenhaus Woltersdorf Koralewski Industrie- Elektronik oHG Tembit Software GmbH Cocomore AG

Assoziierte Partner:

Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e.V. AOK Bundesverband Land Brandenburg Häusliche Krankenpflege Ute Schulz

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Dr. rer. nat. Norbert Reithinger

Publikationen zum Projekt

Aljoscha Burchardt, Hans Uszkoreit

ISBN 978-3-11-056137-1 De Gruyter Berlin 8/2018.

Zur Publikation
Kinga Schumacher, Aaron Ruß, Norbert Reithinger

In: Mario A. Pfannstiel, Sandra Krammer, Walter Swoboda. Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen IV: Impulse für die Pflegeorganisation. Seiten 317-331 ISBN 978-3-658-13644-4 Springer Fachmedien Wiesbaden Wiesbaden 2018.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence