Projekt

VisIMon

Vernetztes, intelligentes und interaktives System zur kontinuierlichen, perioperativen Überwachung und Steuerung einer Irrigationsvorrichtung sowie zum funktionellen Monitoring des unteren Harntraktes

Vernetztes, intelligentes und interaktives System zur kontinuierlichen, perioperativen Überwachung und Steuerung einer Irrigationsvorrichtung sowie zum funktionellen Monitoring des unteren Harntraktes

  • Laufzeit:

Die kontinuierliche Dauerspülung der Blase wird standardmäßig nach Operationen an Blase, Prostata, oder Nieren angewendet, um Komplikationen durch Blutgerinnsel zu vermeiden. Die Spülung sollte ständig überwacht werden, was jedoch im klinischen Alltag nicht zu leisten ist. Motivation von VisIMon ist es daher eine automatisierte Überwachung zu ermöglichen. Sie führt zu einer verbesserten Patientenversorgung bei gleichzeitiger Entlastung des Personals.

Ziel des Projekts VisIMon ist daher die Entwicklung eines kleinen, am Körper getragenen Moduls, wel-ches den Spülvorgang mit Hilfe unterschiedlicher Sensoren überwacht. Das System soll sich nahtlos an den als Standard etablierten Vorgang anlehnen. Durch den Zusammenschluss interdisziplinärer Partner aus Industrie und Forschung sollen die notwendigen Sensoren entwickelt und zu einem effektiven Überwachungssystem vereint werden. Moderne Kommunikationstechnologie ermöglicht die Entwick-lung völlig neuer Konzepte wie Medizingeräte mit einem Krankenhaus interagieren. Bei mehr als 200.000 Anwendungen im Jahr in Deutschland ist die Entwicklung nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht überaus attraktiv.

Partner

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung E.V.
  • Lohmann & Birkner Health Care Consulting GmbH
  • Digital Biomedical Imaging Systems AG

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Förderkennzeichen: 16SV7861K

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Dr. rer. nat. Dipl.-Inf. Gerd Reis

Keyfacts

Publikationen zum Projekt

Xiaoying Tan, Gerd Reis, Didier Stricker

In: David Riaño, Szymon Wilk, Annette ten Teije (Hrsg.). Artificial Intelligence in Medicine. Conference on Artificial Intelligence in Medicine (AIME-2019) June 26-29 Poznan Poland Seiten 57-66 ISBN 678-3-030-21641-2 Springer 2019.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence