Forschungsprojekt

RISE - RISE

Die Entwicklung von Software ist eine hochgradig wissensintensive Tätigkeit bei der viele Produkte, Methoden und Modelle erstellt sowie Erfahrungen gesammelt werden. Produktivität und Qualität der Ergebnisse hängen stark davon ab, in welchem Maße vorhandenes Wissen aus anderen Projekten und dem wissenschaftlichen Bereich Software Engineering zur Verfügung steht und tatsächlich angewendet wird. Die schnelle Verfügbarkeit von relevantem Wissen steigert die Produktivität des Unternehmens und verhindert das Entstehen von Wissens- und Kompetenzlücken, üblicherweise verursacht durch:

  • Wissensschwund: Entwickler verlassen das Unternehmen und nehmen Erfahrungen und Expertise ĂĽber Produkte des Unternehmens mit.
  • Wissensreplikation: Lösung aus Projekt A wird in Projekt B – obwohl möglich – nicht wieder verwendet, sondern vollständig neu entwickelt. Defekte und Lösungen aus Projekt A werden in Projekt B wiederholt.
  • InnovationsrĂĽckstand: Konkurrenten im In- und Ausland verwenden neuere (und bessere) Technologien, an denen Kunden sich orientieren.

Ziel von RISE ist es, eine umfassende Lösung für die Wiederverwendung von Produkten, Methoden, Modellen und Erfahrungen im Software Engineering zur Verfügung zu stellen. Ausgangspunkt für diese Entwicklungsarbeit bildet der Umgang mit Defekten und Features (interne Aufträge) in der Softwareentwicklung. Dadurch bildet sich eine speziell auf KMUs zugeschnittene Herangehensweise für ein praktikables Software Engineering.

Kontakt

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Bertin Klein
Projektleitung: Dipl.-Ing. Bertin Klein

Beteiligte Forschungsbereiche