Forschungsprojekt

TEAL - Handlungsorientiertes E-Learning durch aufgabenspezifische Bereitstellung von personalisierten Kurrikula (Task-Embedded Adaptive e-Learning).

Die kontinuierliche Weiterbildung ist in zunehmendem Maße für den Großteil der höherqualifizierten Mitarbeiter in modernen Unternehmen von entscheidender Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg. Die fortwährende Entwicklung neuer Methoden, Techniken und Werkzeuge in vielen Zukunftsbranchen, insbesondere der IT und Biotechnologie, erfordert eine ständige Weiterqualifikation aller Mitarbeiter. Angesichts des sinkenden Potentials an jungen Fachkräften in Deutschland wird die Erhaltung und Weiterentwicklung der beruflichen Kompetenz älterer Mitarbeiter durch Lifelong Learning zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Durch den Einsatz von E-Learning-Systemen können Unternehmen ihren Mitarbeitern kostengünstig selbstgesteuerte Kurse an PC-Arbeitsplätzen anbieten. Derzeitige Systeme sind jedoch unzureichend in die täglichen Arbeitsprozesse der Mitarbeiter eingebunden. Bestenfalls betrachten heutige E-Learning-Systeme das Qualifikationsprofil von Mitarbeitern bei der Auswahl und Adaption von Lernressourcen; der aktuelle Arbeitskontext in Form zu erledigender Aufgaben wird jedoch nicht berücksichtigt.

Vor diesem Hintergrund plant die DFKI GmbH Kaiserslautern die Entwicklung eines pädagogischen Softwareagenten, der dem Benutzer personalisierte Lernressourcen anbietet, deren Bearbeitung den Benutzer zur erfolgreichen Durchführung seiner aktuellen Aufgabe befähigen soll. Der verfolgte Ansatz ist "Training on the job" zur Vermittlung der im Kontext der jeweiligen Aufgabe benötigten Kompetenzen: "Die durchzuführenden Aufgaben werden mit Hilfe von Geschäftsprozess- oder Workflow-Modellen abstrakt beschrieben. Damit kann noch unerfahrenen Mitarbeitern eine Anleitung angeboten werden, welche die einzelnen Arbeitsschritte und deren Reihenfolge in einem konkreten Fall identifiziert." Verfügt ein Mitarbeiter laut seinem Qualifikationsprofil nicht über das notwendige Wissen, welches zur erfolgreichen Durchführung der konkreten Aufgabe benötigt wird, so sollen ihm vom pädagogischen Agenten geeignete, kontext-spezifische Lerneinheiten vorgeschlagen werden, die innerhalb eines konventionellen Learning Content Management Systems absolviert werden können.

Hierzu soll der pädagogische Softwareagent auf der Basis geeignet assoziierter E-Learning-Inhalte ein aufgabenspezifisches Mikro-Kurrikulum konfigurieren, das sowohl die aktuelle Qualifikation des Mitarbeiters als auch dessen Präferenzen bzgl. des Instruktionsdesigns berücksichtigt.

Um die für ein Unternehmen relevanten Lerninhalte zu identifizieren und neueren Entwicklungen jeweils dynamisch anpassen zu können, werden auftretende Anfragen nach Lernressourcen erfasst und bilden die Grundlage für eine Erweiterung oder Anpassung der bereitgestellten Lernobjekte sowie deren Annotierung.

Das Vorhaben ist eingebettet in das von dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) und der DFKI GmbH Kaiserslautern gemeinsam betriebene Kompetenzzentrum "Virtuelles Büro der Zukunft". Der im Rahmen des Vorhabens zu entwickelnde Prototyp soll in intensiver Kooperation mit den beteiligten Industriepartnern entwickelt und in Pilotprojekten erprobt werden. Die beabsichtigte Zusammenarbeit zwischen den Forschungspartnern einerseits und den beteiligten Industriepartnern andererseits ermöglicht eine praxisnahe Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen mit der Aussicht auf zeitnahe Umsetzung in marktgängige Lösungen.

Kontakt

Ansprechpartner: Dr. Heiko Maus
Projektleitung: Dr. Harald Holz

Beteiligte Forschungsbereiche