News

More information is available from the German language website.

Verbundprojekt Mare-IT gestartet: Zukunftsweisende Informationstechnologien f├╝r die Wartung maritimer Infrastrukturen
Die regelm├Ą├čige Wartung ist f├╝r die Sicherheit maritimer Anlagen essenziell. Zuk├╝nftig sollen Roboter diese f├╝r den Menschen aufwendige und gef├Ąhrliche Aufgabe ├╝bernehmen. Im Verbundprojekt Mare-IT, das vom Bundesministerium f├╝r Bildung und Forschung mit ca. 7 Mio. Euro gef├Ârdert wird, entwickelt ein Konsortium namhafter Unternehmen und Forschungseinrichtungen unter Leitung des Deutschen Forschungszentrums f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) ein zweiarmiges Autonomes Unterwasserfahrzeug (AUV), das sowohl autonom als auch ferngesteuert unter Wasser operieren kann. Zugleich stellt es die notwendige IT-Infrastruktur bereit, um einen reibungslosen und bidirektionalen Informationsfluss mit dem Anlagenbetreiber zu gew├Ąhrleisten.

DFKI mit zwei Sachverst├Ąndigen in der Enquete-Kommission ÔÇ×K├╝nstliche IntelligenzÔÇŁ des Deutschen Bundestages
Der Deutsche Bundestag hat eine Enquete-Kommission zum Thema Ku╠łnstliche Intelligenz (KI) eingesetzt, die am 27.09.2018 ihre Arbeit aufnehmen wird. Zwei der 19 in die Kommission einberufenen Sachverst├Ąndigen sind Vertreter des Deutschen Forschungszentrums f├╝r K├╝nstliche Intelligenz, DFKI: Prof. Dr. Antonio Kr├╝ger aus Saarbr├╝cken und Dr. Aljoscha Burchardt aus Berlin.

CLAIRE ÔÇô Mutige Schritte zur Erhaltung der Wettbewerbsf├Ąhigkeit der europ├Ąischen KI
Die Europ├Ąische K├╝nstliche Intelligenz (KI) steht angesichts der enormen Investitionen in die Technologie in den USA und China an einem Scheideweg. "Mutige und disruptive Schritte m├╝ssen sehr schnell unternommen werden, um die starke Position Europas in der k├╝nstlichen Intelligenz aufrechtzuerhalten", so die klare Botschaft, die von ├╝ber 100 wichtigen Vertretern der europ├Ąischen KI-Gemeinschaft auf einem Treffen am vergangenen Freitag in Br├╝ssel ├╝bermittelt wurde. Das Treffen wurde von der CLAIRE-Initiative (Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence Research in Europe) organisiert, einer schnell wachsenden Basisinitiative europ├Ąischer Spitzenforscher und Stakeholder der k├╝nstlichen Intelligenz mit bereits mehr als 2100 Unterst├╝tzern aus 29 Nationen. CLAIRE zielt auf "KI made in Europe, f├╝r Europa und die Welt".

Wissenschaftler aus ganz Europa treffen sich, um Europas globale Position in der K├╝nstlichen Intelligenz zu st├Ąrken
An diesem Freitag werden sich 100 europ├Ąische Spitzenforscher und Interessensvertreter der K├╝nstlichen Intelligenz (KI) in Br├╝ssel treffen. Aufbauend auf der vorhandenen St├Ąrke ist es ihr Ziel, Europa f├╝r eine F├╝hrungsposition in der menschzentrierten KI zu positionieren: eine sozial vertr├Ągliche Technologie, die stark auf menschlichen Werten und Einsch├Ątzungen basiert.

Deutsch-Finnisches Verbundprojekt FUSE gestartet ÔÇô Neue Technologien f├╝r ein smartes Energienetz
Ob die Energiewende gelingt, h├Ąngt ma├čgeblich von der Digitalisierung der immer komplexeren Energienetze ab. So f├╝hrt etwa die Zunahme wetterabh├Ąngiger erneuerbarer Energien zu erheblichen Schwankungen in der Stromproduktion. Die Netze intelligenter zu verkn├╝pfen ist das Ziel des nun gestarteten Kooperationsprojekts FUSE, das vom Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) geleitet wird. Darin entwickelt ein deutsch-finnisches Konsortium Informations- und Kommunikationstechnologien basierend auf K├╝nstlicher Intelligenz, um die Effizienz der Energienetze zu steigern und die Versorgungssicherheit zu gew├Ąhrleisten.

Informatikforscher Prof. Antonio Kr├╝ger bleibt im Saarland
Die Universit├Ąt des Saarlandes (UdS) und das Deutsche Forschungszentrum f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) freuen sich sehr, dass Prof. Dr. Antonio Kr├╝ger der Saarbr├╝cker Informatik erhalten bleibt. Ein sehr attraktives Rufangebot der ETH Z├╝rich auf eine Professur f├╝r Medientechnologie in Kombination mit der Leitung eines neuen Medientechnologiezentrums in Z├╝rich hat er abgelehnt.

Verbundprojekt VIPE: Vierbeiniger DFKI-Laufroboter unterst├╝tzt Marserkundung im Roboterschwarm
Die Entwicklung eines heterogenen, autonomen Roboterschwarms zur Erforschung des Valles Marineris auf dem Mars steht im Mittelpunkt der Forschungsinitiative VaMEx (Valles Marineris Explorer) des DLR Raumfahrtmanagements. In dem nun als Teilprojekt dieser Initiative abgeschlossenen Verbundvorhaben VIPE entwickelte der von Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner geleitete Forschungsbereich Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) eine den Schwarm erg├Ąnzende hominide Roboterplattform weiter, die sich kletternd ├╝ber Felsen und steile H├Ąnge hinwegbewegen kann.

Wirtschaftsminister Wissing auf Sommereise am DFKI in Kaiserslautern
Im Rahmen seiner Sommerreise besuchte Dr. Volker Wissing, Minister f├╝r Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, das Deutsche Forschungszentrum f├╝r K├╝nstliche Intelligenz, DFKI.

Robotersysteme f├╝r menschenfeindliche Umgebungen: Start des Kompetenzzentrums ┬╗ROBDEKON┬ź
M├╝ssen chemisch verseuchte Areale saniert oder kerntechnische Anlagen zur├╝ckgebaut werden, sind die Arbeiter ÔÇô allen Vorsichtsma├čnahmen und Schutzausr├╝stungen zum Trotz ÔÇô erheblichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt. K├╝nftig sollen Robotersysteme solche Dekontaminationsarbeiten ausf├╝hren, damit Menschen der Gefahrenzone fernbleiben k├Ânnen. An der Verwirklichung dieser Vision arbeitet das neue Kompetenzzentrum ┬╗ROBDEKON┬ź, das vom Bundesministerium f├╝r Bildung und Forschung (BMBF) mit zw├Âlf Millionen Euro gef├Ârdert wird.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek zu Besuch am DFKI
K├╝nstliche Intelligenz und ihre Relevanz f├╝r die Arbeits- und Lebenswelten der Zukunft standen im Fokus des Besuches von Anja Karliczek, Bundesministerin f├╝r Bildung und Forschung, am Deutschen Forschungszentrum f├╝r K├╝nstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.