Hannover Messe 2019

ConWearDi – Internet of Things auf der digitalisierten Baustelle


Auf der Hannover Messe demonstriert der Forschungsbereich Eingebettete Intelligenz, wie sich automatische Zustandserfassung, Fernmanagement und Predictive Maintenance auf der Baustelle realisieren lassen. Intelligente und vernetzte Sensoren in Baumaterialien, in der Baustellenumgebung oder an Maschinen unterstützen die eingesetzten KI-Technologien.

ConWearDi beschäftigt sich mit der Entwicklung von innovativen, technikbasierten Dienstleistungen, die von digitalen Baustellenprozessen getrieben werden und verschiedene Wertschöpfungsketten im Umfeld der Bauwirtschaft verbinden.

In der Baubranche besteht großer Nachholbedarf bei der Digitalisierung. Während bei der Bauplanung bereits BIM-Systeme (Building Information Modeling) und Modellierungs- bzw. Simulationswerkzeuge eingesetzt werden, wird die Bauausführung, das heißt die konkrete wertschöpfende Arbeit auf der Baustelle mit ihren Gewerken, weiterhin von analogen Medien und Prozessen dominiert.

Im Projekt wird eine auf Industrie 4.0-Technologien basierte Web-Plattform entwickelt, die einen digitalen Informationsaustausch zwischen allen am Bau Beteiligten ermöglicht und intelligente Planungs- und Steuerungsdienstleistungen sowie kontinuierliche Qualitätssicherungs- und Dokumentationsprozesse realisiert. Bei erfolgreicher Umsetzung wird es in Zukunft möglich, Echtzeit-Bauinformationen für intelligente, baubegleitende Überwachung und Steuerung der Ablaufprozesse zu nutzen.

Im Exponat werden konkrete Anwendungsbeispiele gezeigt, die in enger Zusammenarbeit mit Partnern in ConWearDi entwickelt werden, beispielsweise die Erkennung von Zubehörverschleiß und Materialverbrauch bei Werkzeugmaschinen oder die Dokumentation von Prozessen durch Aktivitätserkennung. Dem Arbeiter vor Ort assistieren die Systeme durch kontextrelevante Nutzungshinweise und automatisierter, optimaler Einstellung der Maschinen. Bei der Langzeitanalyse von automatisierten Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessungen im Inneren von Baumaterial unterstützten intelligente Algorithmen das Energiemanagement und ermöglichen Anomalieerkennung zur Identifizierung von möglichen Baumängeln und Vorhersagen zum Zustand eines Objekts.

Zudem werden praxisrelevante Ergebnisse aus dem von EIT Digital geförderten Projekt “Enoba - Smart Construction” demonstriert, dessen Entwicklungen vom gleichnamigen Spin-off weiterentwickelt werden. Dazu gehören innovative, KI-getriebene Dienstleistungen für Bau- und Bauhandwerksbetriebe und die Unterstützung bei der Digitalisierung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Das Exponat zeigt ein System zum Erfassen der Aktivitäten von Baufahrzeugen mit integrierter Ressourcen- und Routenoptimierung.

Die Technologie wird im Rahmen des Dachprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Förderung

Kontakt

Marco Hirsch
DFKI Forschungsbereich Eingebettete Intelligenz

Tel.: +49 631 20575 2048

Weitere Informationen

www.conweardi.de
www.enoba.de

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence