DFKI beim Digitaltag 2020

Das DFKI beteiligt sich mit verschiedenen Online-Formaten am ersten Digitaltag. Termin: 19. Juni 2020

Der Digitaltag wird getragen von der Initiative „Digital für alle“, einem Bündnis von mehr als 25 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand. Erklärtes Ziel ist die Förderung der digitalen Teilhabe. Alle Menschen in Deutschland sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen. 

Unter dem Hashtag #digitalmiteinander soll der Digitaltag am 19. Juni 2020 Menschen in ganz Deutschland virtuell zusammenbringen und bietet eine Plattform, um verschiedenste Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten, Chancen und Herausforderungen zu diskutieren und einen breiten gesellschaftlichen Dialog anzustoßen. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Online-Formaten erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und auch Raum für kontroverse Debatten schaffen. 


Termin: Freitag, 19. Juni 2020

Streaming | 10:00 – 10:55 Uhr

„Computer mit Augen, Ohren und Verstand?!“

Künstliche Intelligenz für den Menschen / Innovationspartnerschaft DFKI

Reinhard Karger, Unternehmenssprecher DFKI & Andreas Schepers, Leiter Unternehmenskommunikation, DFKI Berlin

In einem interaktiven Vortrag stellen Unternehmenssprecher Reinhard Karger und der Leiter der Unternehmenskommunikation am DFKI Berlin, Andreas Schepers, das Forschungszentrum vor und beantworten Ihre Fragen.

Dabei gehen sie auf aktuelle KI-Themen wie hybride Systeme, Erklärbarkeit, Mensch-Roboter-Kollaboration, synthetische Daten und Brain-Computer-Interfaces ein. Außerdem diskutieren sie über Anwendungspotenziale von KI im Handel und für das Produktionsprozessmanagement. Am Beispiel des Power4Production (P4P) - Zentrum für innovative Produktionstechnologien zeigen sie Chancen zur Partizipation an Industrie 4.0 für kleinere und mittlere Unternehmen in der Region auf.

Sie sprechen über die Zusammenarbeit des DFKI mit dem französischen Forschungszentrum Inria und die Perspektiven für eine europäische KI.

Die Veranstaltung wird live auf YouTube und Facebook gestreamt. Stellen Sie uns Fragen im Chat!


Online-Seminar | 11:00 – 11:45 Uhr

„Das Klassenzimmer der Zukunft“

Technologien aus dem Immersive Quantified Learning Lab des DFKI und der TU Kaiserslautern

Dr. Nicolas Großmann, Koordinator des Immersive Quantified Learning Lab

Das Immersive Quantified Learning Lab (iQL) stellt eine cyber-physische Lernumgebung mit technologiebasierten, interaktiven Kommunikationsmedien dar. Diese Technologien werden dazu verwendet, individuelle Vorlieben sensorbasiert zu analysieren und damit Lehr-Lernprozesse zu modellieren und Konzepte zu optimieren. Unter Verwendung von intelligenten Analyse- sowie Deep- Learning-Verfahren sollen dadurch individuelle Unterstützungsmaßnahmen für jede Altersgruppe bereitgestellt werden. Lehr-Lerninhalt und kognitives Verhalten, emotionaler Zustand (z.B. Stress) und motorische Tätigkeit (z.B. naturwissenschaftlich-technisches Experimentieren) werden sensorbasiert synchron erfasst und verarbeitet.

Die Veranstaltung wird live auf YouTube und Facebook gestreamt. Stellen Sie uns Fragen im Chat!

Weitere Informationen zum iQL:
https://www.iql-lab.de

 

Video: Das iQL-Lab – Vorstellung von Raum und Zukunftstechnologien für die Lehre in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Offene Digitalisierungsallianz Pfalz“

Claudia Schumacher M. A. und Prof. Jochen Kuhn, TU Kaiserslautern, iQL

Das Immersive Quantified Learning Lab (iQL-Lab) ist eine Kooperation der TU Kaiserslautern und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und wird von Prof. Andreas Dengel (DFKI/Smart Data & Knowledge Services) und Prof. Jochen Kuhn ( TUK/AG Didaktik der Physik) geleitet. Es wird als „Klassenzimmer der Zukunft“ bezeichnet, denn hier werden moderne Technik und Zukunftstechnologien zur Bereicherung und Beforschung von Lehr-Lern-Szenarien vorgehalten. 
 
Im Projekt „Offene Digitalisierungsallianz Pfalz“ werden unter der Projektleitung von Prof. Matthias Rohs (Professor für Erwachsenenbildung, Lehrgebiet Pädagogik) in Zusammenarbeit mit dem Distance and Independent Studies Center (DISC) Lehr-Lernkonzepte rund um die im iQL-Lab angebotenen Technologien entwickelt. 
 
In unserem Beitrag werden das Lab und die dort vorhandenen technischen Komponenten vorgestellt.

Link zum Video
 


Video | 11:00 – 16:00 Uhr

„Intelligente Weltraum-Robotik: DFKI-Wissenschaftlerin Wiebke Brinkmann über ihre aktuelle Forschung in Bremen“

Wiebke Brinkmann, Robotics Innovation Center, DFKI Bremen

Das Weltraumrobotik-Projekt PRO-ACT forscht an Robotern, die für Konstruktionsaufgaben eingesetzt werden können. Als Teil der EU-Förderinitiative Horizon 2020 arbeiten neun Projektpartner aus sechs Ländern, darunter das DFKI, an der Implementierung und Demonstration mehrerer Robotersysteme, die miteinander kooperieren, um verschiedene Aufgaben in einer lunaren Mission zu erfüllen. Hierzu zählt unter anderem die Montage einer ISRU-Anlage auf dem Mond als Vorläufer für eine menschliche Besiedlung.

Das Video steht ab Veranstaltungsbeginn auf unserem DFKI-YouTube-Kanal zur Verfügung.

Direkter Link zum Video: https://youtu.be/j2PA40GTsfs

Fragen zur Forschung im Projekt Pro-Act können am Digitaltag 2020 zwischen 11 und 16 Uhr über den DFKI-YouTube-Kanal, die DFKI-Facebook-Seite sowie über  gestellt werden.


Video | 11:00 – 16:00 Uhr

Video: „Mit Künstlicher Intelligenz Plastikmüll bekämpfen“

Prof. Dr. Oliver Zielinski, Leiter Forschungsbereich Marine Perception, DFKI-Labor Niedersachen

Im Rahmen seiner Initiative für Umweltschutz und Nachhaltigkeit verfolgt das DFKI gemeinsam mit der Weltbank mehrere Projekte zur Bekämpfung von Plastikverschmutzung in Südostasien. Die großen Flüsse in Kambodscha und in anderen Ländern bilden den Sammelpunkt und Transportweg für den meisten Plastikmüll. Durch die Sensordatenanalyse von Drohnenaufnahmen kann der Müll analysiert werden, um seine Ursprünge zu bestimmen und Strategien zur effektiven, langfristigen Vermeidung zu entwickeln.

Das Video steht ab Veranstaltungsbegin auf unserem DFKI-YouTube-Kanal zur Verfügung.
Direkter Link zum Video: https://youtu.be/3KcJdWt23Og

Fragen im Bereich KI und Nachhaltigkeit können am Digitaltag 2020 zwischen 11 und 16 Uhr über den DFKI-YouTube-Kanal, die DFKI-Facebook-Seite sowie über  gestellt werden.


Streaming | 12:00 – 12:30 Uhr

„Live-Demonstration von tiefen neuronalen Netzen“

Adriano Lucieri und Dominique Mercier, Forschungsbereich Smarte Daten und Wissensdienste, DFKI-Standort Kaiserslautern

  • ExAID – Erklärbare KI-Diagnosen zur Früherkennung von Krankheitsbildern, Diagnose-Assistenz- und Schulungssystem für Mediziner
    XplainAI soll als erklärbare Schnittstelle zwischen Ärzten und KI-Algorithmen dienen und untersucht dabei bestehende, KI-basierte Diagnosesysteme auf die Verwendung von Diagnosekriterien, um deren Entscheidungen zu untermauern. Diese Diagnosekriterien sind abstrakte Konzepte, welche von Ärzten definiert wurden und auch bei deren Diagnosestellung zum Einsatz kommen.
     
  • Time Series Visualization Framework - Werkzeug zur Interpretation tiefer neuronaler Netze für die Zeitreihenanalyse
    Tiefe neuronale Netze (Deep Neural Networks, DNNs) werden in einer Reihe von unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt, wie zur Suche oder für Empfehlungen und automatisierte Analysen. Dies wirft die Frage nach ihrer Zuverlässigkeit und Robustheit auf. Für sicherheitskritische Bereiche ist neben der Genauigkeit auch die Vertrauenswürdigkeit extrem wichtig. Das DFKI hat ein Framework entwickelt, um DNNs zu interpretieren und geeignete Informationen über die Entscheidungen neuronaler Netze für die Zeitreihenanalyse bereitzustellen. Diese wird beispielsweise zur Prognose von Verschleiß- und Wartungsfällen genutzt. Das System fungiert als Brücke/Schnittstelle zwischen Forschern, Entwicklern und Nutzern. Es erklärt wie und warum eine bestimmte Entscheidung getroffen wurde.

Die Veranstaltung wird live auf YouTube und Facebook gestreamt. Stellen Sie uns Fragen im Chat!


Video | 12:45 – 13:30 Uhr

„Chatbots zwischen Forschung und Anwendung“

Dr. Stefan Schaffer, Forschungsbereich Kognitive Assistenzsysteme, DFKI-Projektbüro Berlin

Chatbots sind seit einiger Zeit auf dem Vormarsch. In seinem Vortrag erläutert Stefan Schaffer grundlegende Eigenschaften von Chatbots. Beispiele aus bestehenden Systemen sowie aus DFKI Forschungsprojekten veranschaulichen der Stand der Technik sowie aktuelle Forschungsthemen.

Das Video steht ab 12:30 Uhr auf unserem DFKI-YouTube-Kanal zur Verfügung.

Direkter Link zum Video: https://youtu.be/bRhHWZaZsCs

Von 13:00 – 13:30 Uhr beantwortet Stefan Schaffer Fragen zum Video in den Kommentaren.


Streaming | 13:45 – 14:15 Uhr

„SmartFactory-KL Rundgang durch die Produktion von Morgen“

Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V.

Wir stellen unseren neuen Production Level 4 Demonstrator vor. Darin sind vier innovative Use-Cases verbaut. Production Level 4 ist ein Update von Industrie 4.0 und beschreibt die Produktion der Zukunft. Der Demonstrator zeigt den ersten Schritt in diese Richtung. 

Die SmartFactoryKL ist ein Netzwerk von rund 50 Akteuren aus Industrie und Wissenschaft. Diese Partner führen gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um Industrie 4.0 und die Fabrik der Zukunft durch. Die Arbeit reicht von der Entwicklung und Beschreibung ihrer Vision bis hin zur industriellen Realisierung.

Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal der SmartFactory-KL gestreamt.

Kontakt: 
Dr. Ingo Herbst
Leiter Kommunikation & Pressesprecher
Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V.

Weitere Informationen:
SmartFactoryKL

 


DFKI-Expertinnen/en in der Diskussion

Streaming | ab 10:00

„Digitaler Strukturwandel im Saarland“

Den ganzen Tag über werden in mehreren Videostreams die unterschiedlichsten Digitalisierungsprojekte „made in Saarland“ präsentiert.

  • Eröffnung des Digitaltags 2020 
    mit dem Bevollmächtigten für Innovation und Strategie, Ammar Alkassar, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (DFKI) und Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer
  • „Cyber-Security und KI first für den Strukturwandel im Saarland“
    mit dem Bevollmächtigten für Innovation und Strategie, Ammar Alkassar und Prof. Dr. Antonio Krüger (Geschäftsführer des DFKI)
  • „Bildung digital ‚made in Saarland‘“, u.a. mit den Vize-Präsidenten für Lehre von Universität und htw saar, Prof. Dr. Roland Brünken und Prof. Dr. Andy Junker, mit der Online-Schule Saarland sowie mit Prof. Dr. Julia Knopf und Prof. Dr. Oliver Thomas (DFKI)

Weitere Infos und das komplette Programm sind der Website zum saarländischen Digitaltag zu entnehmen: https://www.digitaltag.saarland/  

Seien Sie live dabei:
https://www.digitaltag.saarland/  
https://www.facebook.com/saarland.de/
https://www.youtube.com/user/Saarlandkanal

 


Online-Seminar | 12:00 – 12:45 Uhr

„Zukunftslabor AGRAR“

Zukunftslabor AGRAR mit Beteiligung des DFKI-Forschungsbereichs Planbasierte Robotersteuerung

Das Zentrum für digitale Innovationen Niedersachsen (ZDIN) bietet am Digitaltag, 19.06.2020, Webinare an, um mit den Zukunftslaboren des ZDIN in den Austausch zu treten. 

Auch das Zukunftslabor Agrar – an dem der DFKI-Forschungsbereich Planbasierte Robotersteuerung beteiligt ist – lädt herzlich von 12.00 – 12.45 Uhr zu einem Online-Seminar ein. Bei einer Videoprojekt Vorstellung bietet sich die Gelegenheit zur Diskussion und zum Netzwerken. Prof. Dr. Joachim Hertzberg, Sprecher des Zukunftslabors, ist als Experte vor Ort. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Online-Seminar findet unter folgendem Link statt: 
https://www.gotomeet.me/zdinnds

Weitere Infos und das vollständige Tagesprogramm des ZDIN finden Sie unter: 
https://zdin.de/aktuelles/digitaltag2020


Digitaler Dialog | 16:00 – 17:30 Uhr

„nachhaltig digital unterwegs...“ - Zukunft der Arbeit digital gestalten

Live-Diskussion mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Welche besondere Bedeutung digitale Infrastrukturen und Anwendungen für die Arbeitswelt haben, hat sich in den letzten Monaten eindrucksvoll gezeigt. Die Digitalisierung hat in den unterschiedlichsten Berufen und Branchen einen gewaltigen Schub erlebt und uns einen Eindruck vermittelt, wie die Zukunft der Arbeit aussehen kann. Dabei kommt der zunehmend digitale Arbeitsalltag den Bedürfnissen vieler Menschen entgegen, ihre Arbeit und Zusammenarbeit flexibel, ortsunabhängig, krisensicher, umwelt- und ressourcenschonend zu gestalten.

Dieses Thema nimmt Frau Ministerpräsidentin Malu Dreyer zusammen mit Frau Professorin Dr. Jutta Rump (Professorin an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen IBE) und Rainer Zeimentz (Vorstand der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e. V.) in den Fokus und beleuchtet dabei auch die Herausforderungen und Chancen dieses Wandels.

Zur Diskussion live zugeschaltet werden:

• Aloysius Söhngen (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm)
• Christoph Krause (Kompetenzzentrum digitales Handwerk Koblenz)
Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel (Geschäftsführender Direktor DFKI Kaiserslautern)

Des Weiteren wird es auch genügend Raum für Ihre Fragen geben!

Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an der digitalen Veranstaltung nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung stehen. Die Online-Veranstaltung wird als WebEx-Konferenz durchgeführt. Die Zugangsdaten sowie eine detaillierte Anleitung erhalten Sie nach einer verbindlichen Anmeldung unter: https://www.digital.rlp.de.

Weitere Informationen

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence