Hannover Messe 2019

CLAIRE – Eine Europäische Vision für Künstliche Intelligenz

CLAIRE ist eine europäische Initiative, um Forschung, Industrie und gesellschaftliche Partner rund um die Künstliche Intelligenz enger zusammen zu bringen, gemeinsame Interessen zu vertreten und entsprechende Vorschläge an die Politik auf europäischer und nationaler Ebene zu richten. Seit ihrem Start im Sommer letzten Jahres wächst CLAIRE rasant und kann mittlerweile auf ein starkes Netzwerk aus Unterstützern und Forschungseinrichtungen aus ganz Europa bauen. Zu den nächsten Schritten gehört die Überführung der Initiative in eine Organisation mit entsprechenden Strukturen, um den Herausforderungen der CLAIRE-Vision besser gerecht zu werden: “Excellence across all of AI — for all of Europe — with a Human-Centred Focus.” Neben einem Headquarter und mehreren CLAIRE-Offices sollen hierzu auch nationale und regionale Kompetenzzentren für KI sowie ein CLAIRE-Hub als zentrale Anlaufstelle in Europa etabliert werden. Für die weitere Gestaltung der Initiative ist die Zusammenarbeit von Forschung und Industrie sehr wichtig. Daher laden wir die Industriepartner des DFKI ein, uns auf der Hannover Messe am Stand C59 in Halle 2 zu besuchen und sich über Kooperationsmöglichkeiten mit CLAIRE zu informieren. 

Die Tatsache, dass sich die Künstliche Intelligenz (KI, engl. AI) immer weiter als globaler Game-Changer entwickelt, ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Sie wird die Lebens- und Arbeitsweise von uns allen grundlegend verändern und als wichtiger Motor für Innovation, zukünftiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit dienen.

“AI Made in Europe”

Damit Europa im weltweiten KI-Wettbewerb nicht zurückfällt, wurde im Juni 2018 die Initiative CLAIRE (Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence Research in Europe) gestartet. Ausgangspunkt war die Ausarbeitung einer “Vision für eine europäische KI”, an der über 600 führende Wissenschaftler und wichtige Interessenvertreter aus dem Bereich der KI beteiligt waren. Mit Prof. Philipp Slusallek, Standortleiter des DFKI Saarbrücken und Leiter des Forschungsbereichs Agenten und Simulierte Realität, ist das DFKI in dem 3-köpfigen Gründungs- und Kernteam von Anfang an wesentlich vertreten.

Eine Künstliche Intelligenz, die den Menschen in den Mittelpunkt rückt, ist das zentrale Anliegen der Initiative. Aus CLAIRE heraus soll ein Netzwerk entstehen, welches die wichtigsten Stakeholder aus Forschung, Industrie, Politik und Gesellschaft in ganz Europa vereint, um gemeinsam eine “AI made in Europe” auf Basis der wissenschaftlichen und industriellen Exzellenz Europas in KI aufzubauen. Ein essenzielles Anliegen ist es, die europäischen Grundwerte von vorneherein zu berücksichtigen, um so Vertrauen in eine Technik aufzubauen, die nach wie vor mit viel Skepsis betrachtet wird. 

Seit ihrem Start hat CLAIRE weit mehr als 2.700 individuelle Unterstützerinnen und Unterstützer gewonnen und zeitgleich für eine wachsende Medienpräsenz gesorgt. CLAIRE ist inzwischen ein zentraler Ansprechpartner sowohl für die Europäische Kommission als auch für nationale Regierungen. Mehr als 240 Forschungseinrichtungen aus ganz Europa sind mittlerweile Partner (siehe claire-ai.org/network), die gemeinsam mit den Unterstützern das stetig wachsende CLAIRE-Netzwerk bilden. Sind Sie schon dabei?

Zentrale Ziele von CLAIRE

Das CLAIRE-Netzwerk bietet seinen Partnern das ideale Forum, um grundlegende Fragen für die KI-Forschung zu definieren, die vielversprechendsten Ansätze zu diskutieren und diese dann gemeinsam im Rahmen entsprechender Kooperationen und Projekte anzugehen. Die CLAIRE-Kompetenzzentren, die strategisch über ganz Europa verteilt sein werden, bieten den Mitgliedern des Netzwerkes eine zentrale Anlaufstelle in ihrer Region. Der CLAIRE-Hub hingegen wird als die zentrale Einrichtung einen sichtbaren Mittelpunkt für die Aktivitäten innerhalb des Netzwerks bieten. Hier können die besten Forscherinnen und Forscher aller Karrierestufen für einen definierten Zeitraum arbeiten, z.B. im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes oder eines Projektes mit Partnerorganisationen aus Wissenschaft und Industrie kooperieren. So entsteht nicht nur eine große KI-Gemeinde sondern auch ein “Trademark” für AI made in Europe (ähnlich wie das sehr erfolgreiche CERN in der Physik). Durch geeignete Räumlichkeiten für Tagungen aber vor allem auch durch eine einmalige Daten- und Compute-Infrastruktur, sowie hervorragend ausgestattete Testlabore soll Europa in die Lage versetzt werden, auch die ganz großen Herausforderungen der KI angehen zu können.

Die ersten Schritte zur Überführung der informellen Initiative in eine rechtliche Organisation sind bereits eingeleitet. So wird aktuell das Headquarter in Den Haag aufgebaut, zwei weitere Standorte in Saarbrücken und Oslo sind bereits eröffnet. Sukzessiv werden weitere Büros und Personal in anderen europäischen Städten hinzukommen.

Ein wichtiger Baustein, um die Vision des Netzwerkes voranzutreiben und die Ausgestaltung der Initiative im Sinne der Community zu gewährleisten, sind die halbjährlich stattfindenden CLAIRE-Symposien. Während des ersten Symposiums in Brüssel wurden grundsätzliche Themen und die Hauptkomponenten von CLAIRE ausgearbeitet. Die Teilnehmer waren begeistert von der gemeinschaftlichen Arbeit und der Möglichkeit, an einem übergreifenden strategischen Konzept für KI in Europa mitwirken zu können (claire-ai.org/symposium). Am 27. Februar 2019 fand bereits das zweite CLAIRE Symposium in Rom statt, bei dem die weitere Ausgestaltung der Organisation, die Auswahlkriterien für die regionalen Kompetenzzentren und den CLAIRE-Hub, sowie die Einbindung der Industrie in das Netzwerk diskutiert wurden. 

Zusätzlich gab es einen Workshop zum Thema “Earth-Observation” zusammen mit der ESA (European Space Agency), bei dem die Herausforderungen und gemeinsamen Lösungswege für dieses Anwendungsgebiet mit den besten KI-Forschern aus Europa diskutiert wurden. Weitere Workshops für andere industrielle und gesellschaftliche Themengebiete sollen zügig folgen.

Wichtige Rolle der Industrie

Die Industrie ist wichtiger Kooperationspartner und zentraler Baustein, um die Vision einer “AI made in Europe” verwirklichen zu können. Denn erstklassige Forschungsergebnisse allein reichen nicht aus, um Innovationen erfolgreich am Markt zu etablieren. Neue Technologien werden nur dann zum Wohle des Menschen einsetzbar sein, wenn sie auf die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe ausgerichtet werden. In diesem Prozess spielen Politik und Gesellschaft und ganz besonders auch Unternehmen, eine zentrale Rolle. Je früher entsprechende Stakeholder aus diesen Bereichen in die Diskussion und Entwicklung neuer Forschungsthemen und Technologien eingebunden werden, desto passgenauer sind später die Lösungen.

Eine gute Möglichkeit, um diese Diskussionen sowie die initiale Verknüpfung anzustoßen, bietet die Präsenz von CLAIRE auf der Hannover Messe 2019. Die weltweit größte Industriemesse gibt der Forschung wie der Industrie die Möglichkeit, sich zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Denn das Ziel einer paneuropäischen Organisation wie CLAIRE kann nur in Zusammenarbeit und regem Austausch zwischen Forschung und Industrie gelingen.

Gemeinsam für Europa

Jedes neue Vorhaben stellt seine Mitglieder vor Herausforderungen. Wenn es so visionär wie CLAIRE angelegt ist, werden zur Umsetzung Mitglieder mit vielen unterschiedlichen Rollen benötigt. Nur wenn Forschung, Industrie, Politik und Gesellschaft an einem Strang ziehen und miteinander kooperieren, kann es gelingen, eine KI für den Menschen zu schaffen, die auf europäischen Werten und Normen basiert und zum Wohlstand in ganz Europa beiträgt.

Gestalten Sie die Zukunft einer solchen KI für den Menschen und Europa maßgeblich mit und werden Sie frühzeitig Teil des CLAIRE-Netzwerks. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand des DFKI C59 in Halle 2.

Weitere Informationen
claire-ai.org

Kontakt
Prof. Dr. Philipp Slusallek
Standortleiter DFKI Saarbrücken
Co-Initiator CLAIRE
E-Mail:
Tel. +49 681 85775 5377

Dr. Silke Balzert-Walter
Forschungsbereich Agenten und Simulierte Realität
Industry Relations CLAIRE
E-Mail:
Tel.: +49 681 85775 2107
 

Kontakt

Prof. Dr. Philipp Slusallek
Standortleiter DFKI Saarbrücken
Co-Initiator CLAIRE

Tel.: +49 681 85775 5377

Dr. Silke Balzert-Walter
DFKI Forschungsbereich Agenten und Simulierte Realität
Industry Relations CLAIRE

Tel.: +49 681 85775 2107

Weitere Informationen

www.claire-ai.org

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence