„Die 4. Industrielle Revolution in der Praxis“ – 4. Innovationstag in der SmartFactory-KL des DFKI

Systemdemonstrationen, Vorträge und Austausch rund um das Thema „4. Industrielle Revolution“ – der 4. Innovationstag der SmartFactory-KL am 15. November 2012 führte wieder zahlreiche Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Politik zusammen, um sich mit den Technologien und Visionen der Fabrik der Zukunft zu befassen. In der einzigartigen Demonstrationsanlage im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern präsentierte das Team um Prof. Dr. Detlef Zühlke, Leiter des Forschungsbereichs Innovative Fabriksysteme, sowie Partner aus der Industrie Forschungsergebnisse und Projekte für die Fabrik der Zukunft. Als besonderen Gast begrüßten Prof. Zühlke und DFKI-Geschäftsführer Dr. Walter Olthoff die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke.

„SmartFactory-KL und DFKI haben sich einer der großen Zukunftsherausforderungen im industriellen Umfeld angenommen: die Zukunftsfähigkeit des deutschen Produktionsstandortes zu sichern und sich dabei auch in einer Hochlohnregion behaupten zu können. Damit Deutschland weiterhin ein erfolgreicher Produktionsstandort bleiben kann, müssen wir die Fähigkeit voranbringen, die vom Internet getriebene 4. industrielle Revolution mit zu gestalten und autonome, selbststeuernde, wissensbasierte und sensorgestützte Produktionssysteme zu entwickeln, vermarkten und zu betreiben.“ richtete sich Ministerin Lemke in Ihren Grußworten an die Gäste.

Die SmartFactory-KL versteht sich als Demonstrations- und Entwicklungsplattform für die industrielle Anwendung moderner Informationstechnologien und war damit die erste ihrer Art. Erklärtes Ziel ist es, die Entwicklung, Anwendung und Verbreitung innovativer Industrieanlagentechnik in unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen zu fördern und die Grundlagen für eine breite Nutzung in Wissenschaft und Praxis zu schaffen.

„Die SmartFactory-KL und ihre Partner aus Wissenschaft und Industrie arbeiten als Pioniere mit Nachdruck an der Entwicklung, Anwendung und Verbreitung von innovativer Industrieanlagentechnik und gestalten dabei die Vision der Fabrik der Zukunft nachhaltig mit. Von Beginn an erfolgte ein intensiver Austausch und eine Unterstützung des Aufbaus der SmartFactory-KL von Seiten des Wirtschaftsministeriums. Dies wollen wir gerne mit Blick auf die Potenziale für das Land weiter fortführen.“ so die rheinland-pfälzische Wirtschafsministerin weiter.

Der jährlich veranstaltete Innovationstag bringt Fachleute und Entscheider zusammen, um dahingehende Forschungsansätze und Entwicklungsergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. So wurden am diesjährigen Innovationstag zahlreiche in Zusammenarbeit mit den Partnern aus der Industrie entstandene Systeme und Projekte demonstriert. In diesem Jahr wurden die aktuellen und zukünftig geplanten Entwicklungen hinsichtlich der Produktion von „intelligenten Produkten“ gezeigt, die auf der Demonstrationsanlage der SmartFactory-KL schon heute ihre eigene Fertigung und Qualitätssicherung steuern.

Doch nicht nur Produktionssysteme bestimmen die zukünftige Produktion. So war ein weiteres Schwerpunktthema die Unterstützung der Arbeitnehmer durch die Integration von neuartigen Systemen für vereinfachte Bedienung, verbesserte Lernprozesse und eine betont gesundheitssichernde Arbeitsumgebung. Ansätze hierfür wurden beispielsweise durch die Einbindung von alltäglichen Kommunikationstechnologien, wie Tablet-PCs, Smartphones in die industrielle Produktion oder innovative Ansätze wie die Verwendung von am Körper getragener Sensorik und Augmented Reality (AR)-Anwendungen veranschaulicht. Zwei dahingehende SmartFactory-KL-Projekte, die manuelle Fertigungsstation mit AR-Unterstützung und das Konzept für „Menschen in der Produktion“, unmittelbar zuvor den Innovationspreis 2012 der Software AG sowie den Audi Production Award 2012 gewonnen.

In einer Gesprächsrunde mit der Ministerin erläuterten junge studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ministerin Ihre Zwischen- und Abschlussarbeiten in der SmartFactory-KL. Die enge Zusammenarbeit mit Technischen Universität Kaiserslautern bietet Studentinnen und Studenten als künftige Fachkräfte hervorragende praktische Ausbildungsmöglichkeiten, orientiert an den veränderten Anforderungen der zukünftigen Industrie.

Allgemein war am Innovationstag das starke Interesse an der immer konkreter werdenden „4. Industriellen Revolution“ spürbar, nicht nur in steigenden Gästezahlen und deutlichem Medieninteresse. 

„Der große Zuspruch aus Wirtschaft und Politik sowie auch die jüngsten Auszeichnungen zeigen die Bedeutung von innovativen Konzepten für die Fabrik der Zukunft. Die Herausforderung besteht nun darin, Industrie 4.0 auf der Basis eines engen Austausches mit der Industrie weiter in der Praxis umzusetzen.“ so Prof. Dr. Detlef Zühlke.

 

Kontakt:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme
Trippstadter Str. 122
67663 Kaiserslautern
Deutschland

Tel.: +49 631 20575 3401
Fax: +49 631 20575 3402

Beitrag teilen auf:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence