Bundesweites KI-Projekt „Knowledge4Retail“ startet die Realisierung

Rund 40 Experten und Expertinnen aus Softwareentwicklung, Künstlicher Intelligenz, Forschung und Handel haben die Realisierungsphase für „Knowledge4Retail“ gestartet. Vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert, will das Projekt eine Plattform für KI-basierte Lösungen entwickeln, insbesondere für den stationären Einzelhandel. An dieser Herausforderung arbeitet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ab sofort zusammen mit Spezialisten und Spezialistinnen unter anderem von team neusta, dm-drogerie markt, Allgeier ES, dem EHI Retail Institute, der Universität Bremen und der TU München.

Die Projektmitglieder beim Auftakt des Projekts "Knowledge4Retail" auf dem Campus der Universität Bremen. Foto: team neusta GmbH

In den vergangenen Tagen kamen die Konsortialpartner des Projekts „Knowledge4Retail“ zum ersten Auftakt in 2020 in Bremen zusammen. Gastgeber waren team neusta, Konsortialführer des Projekts, und die Universität Bremen. Das firmenübergreifende Konsortium legte die nächsten Schritte für die Umsetzungsphase fest. Dabei liegt der Fokus auf der Entwicklung der Plattform sowie der Bekanntmachung von K4R als Lösung für die Digitalisierung des stationären Einzelhandels. Ein erster Meilenstein stellt die im Februar stattfindende Fachmesse "EuroShop" für den Einzelhandel dar, auf der sich die größten Vertreter der Retail-Branche sowie einige der K4R-Konsortialpartner treffen und austauschen. Für das Konsortium findet das nächste Projekt-Treffen in Essen bei neusta software development west statt.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter: www.knowledge4retail.org

Pressekontakt:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
Team Unternehmenskommunikation Bremen
Tel.: 0421 178 45 4180

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence