DFKI-Chef Wahlster ist der „KI-Papst“ in der neuen „Hall of Fame“ der COMPUTERWOCHE

Die COMPUTERWOCHE feiert Geburtstag, ehrt die Informatik und würdigt dabei besonders die großen Informatiker und IT-Macher. Im Rahmen der Gala in Berlin wurde die neu geschaffene „Hall of Fame“ am 25. Juni festlich eröffnet. DFKI-CEO Prof. Dr. Wolfgang Wahlster ist eine der ersten ausgezeichneten Persönlichkeiten. Geladen waren rund 400 hochrangige Gäste aus der nationalen und internationalen IT-Industrie.

Detailansicht Preis

Die COMPUTERWOCHE, gegründet 1974, wird 40 und ehrt 40 Wissenschaftler, IT-Macher und Entrepreneure mit einer „Hall of Fame der größten IT-Persönlichkeiten“. Die Redakteure haben das Archiv ausgewertet, ihre Erfahrungen befragt und die Visionäre, die Pioniere, die Wegbereiter des Computerzeitalters identifiziert, die in den vergangenen 4 Jahrzehnten mit ihren Ambitionen und Leistungen begeistert haben und die maßgeblich Einfluss auf die Entwicklung der digitalen Gesellschaft hatten und haben.

Bei der exklusiven Geburtstagsgala am Pariser Platz in Berlin wurde Prof. Wahlster für seine herausragenden Leistungen als erfolgreichster deutscher Informatiker im Bereich der Künstlichen Intelligenz und als renommiertester Vertreter des Forschungsmittelstandes geehrt. In der Laudatio wurde Prof. Wahlster als „Wissenschaftler von Weltruf“ und „KI-Papst“ sowie als weltweit anerkannte und verehrte Koryphäe auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und als einer der Initiatoren des Zukunftsthemas Industrie 4.0 bezeichnet.

Prof. Wahlster ist der Gründungsdirektor und CEO des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Er forscht und lehrt an der Universität des Saarlandes, ist Träger des Deutschen Zukunftspreises und Mitglied der Nobelpreis-Akademie in Stockholm, der Nationalakademie Leopoldina und von acatech. Prof. Wahlster ist einer der „Väter“ von Industrie 4.0, berät die Bundesregierung und ist eingebunden in die Future Internet Programme der EU.

Die COMPUTERWOCHE schreibt: „Unsere neue Hall of Fame bleibt geöffnet: Die Redaktion der COMPUTERWOCHE wird sie pflegen und weiterführen. Allerdings werden wir uns die Entscheidung, welche Mitglieder wir im Lauf der nächsten Jahre aufnehmen wollen, nicht zu leicht machen. Die Hall of Fame wird etwas ganz Besonderes bleiben - schon um den wichtigsten Persönlichkeiten im deutschen ITK-Markt die gebotene Ehre zu erweisen.“ Aus der Wissenschaft wurden folgende Persönlichkeiten in die „Hall of Fame“ aufgenommen:
 

Prof. Karlheinz Brandenburg (FhG, TU Ilmenau)

Prof. Manfred Broy (TU München)

Prof. Peter Grünberg (FZ Jülich)

Prof. Eike Jessen (TU München)

Prof. Henning Kagermann (acatech)

Prof. Arnold Picot (LMU München)

Prof. August-Wilhelm Scheer (Univ. des Saarlandes, Scheer Group)

Prof. Wolfgang Wahlster (Univ. des Saarlandes, DFKI)

Prof. Niklaus Wirth (ETH Zürich)

Die „Hall of Fame“ der COMPUTERWOCHE ist keine Wanderausstellung, die Mitgliedschaft ist eine persönliche Ehrung auf Lebenszeit. Ab jetzt soll diese „Hall of Fame“ jährlich sehr selektiv durch weitere Persönlichkeiten, IT-Macher, Entwickler, CTOs, CIOs und CEOs ergänzt werden.

 

DFKI-Ansprechpartner:
Reinhard Karger, M.A.
Unternehmenssprecher
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Campus D 3-2
D-66123 Saarbrücken
Tel: +49 681 85775 5253
Fax: +49 681 85775 5485
Mobil: +49 151 1567 4571

Beitrag teilen auf:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence