Neue Niederlassung in Japan – Ausweitung der Kooperation mit der Osaka Prefecture University

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) plant die Gründung einer Dependance in Japan. Mit der partnerschaftlich verbundenen Universität der Präfektur Osaka (OPU) wurde nun das weitere Vorgehen zur Eröffnung eines DFKI-Forschungslabors vereinbart. Damit werden die Osaka Prefecture University und das DFKI noch stärker als bisher sowohl in der Grundlagen- als auch in der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz miteinander kooperieren.

Der Präsident der Universität der Präfektur Osaka, Prof. Masahiro Tatsumisago: „Wir vertiefen unseren akademischen Austausch mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. 2017 haben wir das 20-jährige Jubiläum unseres Austausches gefeiert und Professor Dengel als Distinguished Honary Professor ausgezeichnet​​​​​​​. Die Eröffnung des DFKI Labs in Japan, als erste Niederlassung außerhalb Deutschlands, ist sehr bedeutsam. Wir hoffen, dass dies der Beginn einer weiteren Entwicklung der Forschung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz sein wird.”

Prof. Dr. Antonio Krüger, Geschäftsführer des DFKI: „Die beabsichtigte strategische Expansion des DFKI in Japan basiert auf einer langjährigen guten Partnerschaft und einer gemeinsamen Philosophie. Mit Japan als Hightech-Land teilen wir das Ziel, KI zum Nutzen von Mensch und Gesellschaft einzusetzen. Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit unseren gleichgesinnten Partnern im internationalen Wettbewerb weiter auszubauen und in zukunftsträchtigen Forschungsthemen, wie Lernassistenz und Smart City, zu vertiefen.“

Langjährige gemeinsame Forschung

Das DFKI und die OPU arbeiten bereits seit längerem erfolgreich zusammen. So wurde beispielsweise in Osaka ein Lernlabor nach dem Vorbild des Immersive Quantified Learning Lab (iQL) des DFKI in Kaiserslautern eingerichtet. Dort wird gemeinsam der Einsatz von Sensorik und KI für neue Lern- und Lehrmethoden, auch im Hinblick auf das Erlernen kultureller Unterschiede, erforscht.

„Mit der Eröffnung des DFKI Labs in Japan wollen wir die bestehenden guten Beziehungen und Kooperationen mit japanischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen weiter vertiefen und die Marke DFKI in Japan weiter etablieren. Mit Prof. Dr. Koichi Kise ist es uns gelungen, einen etablierten japanischen Forscher als potenziellen Leiter des Labors zu gewinnen, der zudem das DFKI seit Jahrzehnten sehr gut kennt”, sagt Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel, Geschäftsführer des DFKI Kaiserslautern und Distinguished Honorary Professor an der Osaka Prefecture University.

Prof. Koichi Kise, Professor für Computer Science und Intelligent Systems an der OPU und designierter Direktor des geplanten Labs: „Mit Professor Dengel und dem DFKI arbeiten wir schon seit mehr als 20 Jahren zusammen und fördern die gemeinsame Forschung und den Personalaustausch. Mit der Eröffnung des ersten Labors außerhalb Deutschlands an unserer Universität erwarte ich, dass unser Austausch noch aktiver wird als bisher. Auch erhoffen wir uns von diesem Schritt, die Gesellschaft international positiv beeinflussen zu können – indem wir gemeinsam die Entwicklung menschzentrierter KI-Technologie vorantreiben, wie sie das DFKI anstrebt.“

 


Über die OPU:

Die Universität der Präfektur Osaka (OPU) ist eine der größten öffentlichen Universitäten in Japan. Die OPU umfasst drei Campus mit einem Hauptcampus in Sakai, Osaka. Mit vier Colleges für Undergraduate-Studenten und sieben Graduate Schools bietet die Universität eine hervorragende Ausbildung in einer Vielzahl von Bereichen wie Ingenieurwesen, Lebens- und Umweltwissenschaften, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Krankenpflege. Die Universität hat eine Vielzahl internationaler Studierender, denen sie umfangreiche Möglichkeiten an Praktika und Austauschprogrammen bietet.

Beitrag teilen auf:

Kontakt:

Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel

Geschäftsführender Direktor DFKI Kaiserslautern & Leiter des Forschungsbereichs Smarte Daten & Wissensdienste

Osaka Prefecture University

Pressekontakt:

Christian Heyer

Leiter Unternehmenskommunikation, DFKI Kaiserslautern

Prof. Koichi Kise, Professor für Computer Science und Intelligent Systems an der OPU und designierter Direktor des geplanten Labs
Präsident der Universität der Präfektur Osaka, Prof. Masahiro Tatsumisago

Weitere Informationen:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence