Proceedings-Artikel

Stilisierte Fakten in der gestaltungsorientierten Wirtschaftsinformatik - Allgemeine Potentiale und erste Erfahrungen

Constantin Houy; Peter Fettke; Peter Loos
In: Abraham Bernstein; Gerhard Schwabe (Hrsg.). Proceedings of the 10. International Conference on Wirtschaftsinformatik. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI-11), February 16-18, Zürich, Switzerland, Pages 1157-1166, Universität Zürich, 2/2011.

Abstract

Ein gestaltungsorientiert ausgerichteter Forschungsansatz gilt allgemein als zentrales Charakteristikum der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik (WI). Gemäß dieser Überzeugung sollen in der wirtschaftsinformatischen Forschung insbesondere innovative und nützliche Techniken wie Methoden, Software-Prototypen und ähnliche Artefakte zur Lösung betrieblicher Probleme gestaltet und erforscht werden, um Handlungs- und Erklärungswissen für die zukünftige Gestaltung von Informationssystemen zu generieren. Dieses Gestaltungswissen lässt sich beispielsweise in Form von Theorien oder technologischen Regeln darstellen. Obwohl die Fundierung der Wirtschaftsinformatik mit eigenen Theorien zunehmend an Bedeutung gewinnt, existieren bisher nur wenige Ansätze für die Theoriebildung und das Herausarbeiten technologischer Regeln. Vorliegender Beitrag möchte den wissenschaftstheoretischen Diskurs in diesem Bereich beleben, indem er Potentiale und Erfahrungen mit dem Konzept stilisierter Fakten aus der VWL im Kontext der Wirtschaftsinformatik sowie Vorschläge für Richtlinien und Handlungsempfehlungen für die Durchführung zukünftiger Studien präsentiert. Stilisierte Fakten ermöglichen die Entwicklung von Gestaltungswissen und stellen einen vielversprechenden wissenschaftstheoretischen Ansatz für die gestaltungsorientierte Wirtschaftsinformatik dar.

Projekte

PROWIT

Weitere Links

BibTeX

http://files.ifi.uzh.ch/WI2011/Volume2_WI2011_Proceedings.pdf