Bundeskompetenzzentrum Mittelstand 4.0 unter Leitung der SmartFactoryKL am DFKI in Kaiserslautern




•    BMWi startet fünf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren, ein Kompetenzzentrum Digitales Handwerk und vier Mittelstand 4.0-Agenturen

•    Rheinland-pfälzisches Bundeskompetenzzentrum Mittelstand 4.0 unter Leitung des Technologie-Initiative SmartFactoryKL e.V. in Kaiserslautern

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat heute den Start von bundesweit zunächst fünf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren bekanntgegeben. Eines der Zentren soll um die im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern beheimatete Technologie-Initiative SmartFactoryKL e.V. eingerichtet werden. Die Zentren sollen sowohl Beratungsleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen anbieten, als auch Weiterbildungsprogramme, um Fachkräfte für die neue Technikwelt fit zu machen. Aus einer großen Zahl von 40 Bewerbern konnte sich die Bewerbung derSmartFactoryKL gegen die große Zahl konkurrierender Vorschläge durchsetzen.

Industrie 4.0 – die 4. Industrielle Revolution – ist ein Thema, das Politik, Forschung und Industrie seit 4 Jahren beschäftigt und insbesondere Großunternehmen in die Digitalisierung ihrer Produktions-und Arbeitsprozesse investieren lässt. Mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe werden jedoch angesichts der technologischen Veränderungen vor große Herausforderungen gestellt. Mit den Kompetenzzentren sollen nun kleine und mittlere Unternehmen in Ihren Innovationsprozessen und bei der Entwicklung neuer, tragfähiger Geschäftsmodelle unterstützt werden und so die wirtschaftliche Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Einzugsgebiete ausgebaut werden. Mit der Führung des rheinland-pfälzischen Kompetenzzentrums wurde die Technologie-Initiative SmartFactoryKL e.V. in Kaiserslautern betraut. Gemeinsam mit den Partnern, dem DFKI mit den Forschungsbereichen Innovative Fabriksysteme und dessen Saarbrücker Institut für Wirtschaftsinformatik, der Technischen Universität Kaiserslautern mit den Lehrstühlen für Strategisches Management und Virtuelle Produktentwicklung sowie dem Institut für Technologie und Arbeit e.V. (ITA), gilt es nun, die weiteren Gründungsdetails auszuarbeiten.

Prof. Dr. Detlef Zühlke, Vorstandsvorsitzender der Technologie-Initiative SmartFactoryKL  e.V. und Leiter des Forschungsbereiches Innovative Fabriksysteme am DFKI: „Die Auswahl bestätigt die führende Rolle, welche SmartFactoryKL und DFKI seit nunmehr 10 Jahren bei der Entwicklung der Vision Industrie 4.0 erreicht haben. Unser Ziel ist es, die jahrelange Pionierarbeit als Grundlage zu nutzen und weiterzuentwickeln, um der mittelständischen Industrie und dem Handwerk in Rheinland-Pfalz und dem Saarland bei der Umsetzung von Industrie 4.0 zur Seite zu stehen.“

Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des DFKI und einer der Väter von Industrie 4.0 erläutert: „Das DFKI ist als Wegbereiter für Industrie 4.0 weltweit inzwischen so bekannt, dass wir von dem ständigen Besucherandrang aus allen Kontinenten überwältigt sind. Die Welt will wissen, wie man mit Künstlicher Intelligenz innovative Produktionslösungen schafft und das erklären wir in der SmartFactoryKL  im DFKI sehr konkret und anschaulich.“

Bundesminister Gabriel: "Wir wollen die vielfältigen Chancen der datengesteuerten Vernetzung von Menschen, Maschinen und Dienstleistungen für unsere Wirtschaft und die Beschäftigten am Standort Deutschland nutzen. Gerade Mittelstand und Handwerk haben Unterstützungsbedarf bei der Umsetzung digitaler Produktions- und Arbeitsprozesse. Mit Mittelstand 4.0 wollen wir deshalb kleine und mittlere Unternehmen sensibilisieren, informieren, qualifizieren und ihnen praxisnah konkrete Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten von Industrie 4.0-Anwendungen bieten. Die fünf ausgewählten Kompetenzzentren sowie das Handwerks-Kompetenzzentrum werden mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung sowie der Anwendung von Industrie 4.0 durch praxisnahe Lösungen und mittelstandsgerechte Informationen Hilfestellung geben. Flankiert werden die Mittelstand 4.0 - Kompetenzzentren durch vier Mittelstand 4.0 - Agenturen, die Digitalisierungs-Know-how in den Bereichen Cloud-Computing, Handel, Prozesse sowie Unternehmenskommunikation aufbereiten, weiterentwickeln und in die Sprache des Mittelstandes übersetzen. Unser Land ist der wichtigste Fabrikausrüster der Welt. Das soll auch in der digitalen Welt so bleiben. Die neue Förderinitiative ist hierbei ein wichtiger Baustein."

Link zur Pressemitteilung des BMWi

Als erste herstellerunabhängige Demonstrations- und Forschungsplattform hat die 2005 gegründete SmartFactoryKL  eine weltweit beachtete Vorreiterrolle bei der Realisierung von Industrie 4.0 eingenommen. In einem Netzwerk von derzeit 40 renommierten Partnern aus Industrie und Forschung arbeitet die SmartFactoryKL  an innovativen Konzepten, Technologien und Lösungsmustern zur Umsetzung von Industrie 4.0. Mit verschiedenen Demonstratoren wird die Fabrik von morgen getestet und visualisiert. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist Gründungs- und prägender Forschungspartner der Initiative und am Standort Kaiserslautern Heimat der einzigartigen Forschungs- und Demonstrationsfabrik.

 

Weitere Informationen:
www.smartfactory.de
www.dfki.de/ifs

 

Pressekontakt:
Stefanie Fischer
Technologie-Initiative SmartFactoryKL
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 4849
E-Mail: Fischer@SmartFactory.de

 

Christian Heyer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 1710
E-Mail: uk-kl@dfki.de