Stefan Stiene jetzt Professor an der Hochschule Osnabrück

Seit dem 1. September 2021 hat Dr. Stefan Stiene eine Professur für intelligente Agrarsysteme an der Hochschule Osnabrück inne. Nach über 10 Jahren Forschung am DFKI und Ausübung seiner Rolle als Stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs Planbasierte Robotersteuerung des DFKI-Labors Niedersachsen in Osnabrück wird er an der Hochschule in seinem Kernanwendungsgebiet Landwirtschaft weiter forschen und sich verstärkt der Lehre widmen. Er bleibt im DFKI affiliiert und leitet weiterhin das DFKI-Großprojekt Agri-Gaia sowie das Kompetenzzentrum Smart Agriculture Technologies. Dr. Kai Lingemann hat bereits im April seine Funktion als Forschungsbereichsmanager übernommen.

„Es ist nur ein halber Abschied vom DFKI. Aber wenn ich zurückblicke, erfüllt es mich mit einem gewissen Stolz, was wir hier in Osnabrück über die Jahre aufgebaut haben. Wir haben ein harmonisches Team an Forschenden geschaffen und weiten unsere Leuchtturmposition im Bereich KI und Agrarrobotik mit Partnern aus der Region immer weiter aus. Auch die Hochschule war und ist ein geschätzter Projektpartner des DFKI vor Ort. Es freut mich, dass ich nun in beiden Institutionen mitarbeiten darf", erklärt Stefan Stiene.

Das DFKI-Labor Niedersachsen wurde 2019 gegründet und umfasst zwei Niederlassungen - eine in Osnabrück und eine in Oldenburg mit jeweils zwei Forschungsbereichen. In anwendungsnahen Projekten werden Fragestellungen der Künstlichen Intelligenz erforscht. Der Bereich Planbasierte Robotersteuerung, geleitet von Prof. Joachim Hertzberg, legt ein Augenmerk auf den Einsatz von autonomen Systemen in der Landwirtschaft und in der Industrie.

Hier finden Sie die Meldung der Hochschule Osnabrück.

German Research Center for Artificial Intelligence
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz