Publication

Lernende Systeme im Gesundheitswesen

Klemens Budde, Karsten Hiltawsky, Roland Elis, Steven Hildemann, Martin Hirsch, Manfred Hülsken-Giesler, Elsa Andrea Kirchner, Stefan Kley, Thomas Lenarz, Hans-Otto Maier, Andreas Melzer, Hardy Müller, Thomas Neumuth, Matthieu Schapranow, Eva Maria Welskop-Deffaa, Thomas Zahn, Christian Zapf

acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften n.n. n.n. 2019.

Abstract

Ob in der Prävention, bei der frühzeitigen Krankheitsdiagnose oder der passgenauen Therapiewahl - Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen können einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass Menschen schon in naher Zukunft medizinisch besser und individueller versorgt werden. Ein Blick in die Praxis oder ins Krankenhaus der Zukunft zeigt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Lernenden Systemen: Dort stützen sich Ärztinnen und Ärzte beim Auswerten bildgebender Verfahren flächendeckend auf KI-Systeme und erhalten auf diese Weise präzisere Diagnosen. Aus vernetzten Daten können Lernende Systeme Vorschläge zu geeigneten Präventionsansätzen oder Therapiemaßnahmen ableiten - und auf diese Weise Medizinerinnen und Mediziner sowie Patientinnen und Patienten im Entscheidungsprozess unterstützen. Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine birgt auch in der Pflege großes Potential: Eine KI-gestützte Spracherfassung könnte Pflegekräfte bei Routineaufgaben wie z. B. der Dokumentation entlasten; mehr Zeit für die menschliche Zuwendung entsteht. Assistenzroboter und KI-basierte Technologien wie Exoskelette könnten es in Zukunft außerdem ermöglichen, dass Menschen bis ins hohe Alter selbstbestimmt leben. Nicht nur Erkrankte können von medizinischen KI-Anwendungen profitieren: Smartphone-Apps oder Wearables bieten Gesunden wie Kranken die Möglichkeit, die eigenen Gesundheitsdaten zu erfassen und auszuwerten. Auf dieser Basis können die Nutzerinnen und Nutzer ihren Alltag gesünder gestalten oder Krankheitssymptome früh als solche identifizieren. Gerade in der Prävention und Früherkennung von Krankheiten birgt KI ein großes Potential. Statt Heilen rückt Vorbeugen in den Mittelpunkt. Für alle Sektoren des Gesundheitswesens gilt: Ziel der KI-Anwendungen ist es, medizinisches und pflegerisches Personal zu entlasten und bestmöglich zu unterstützen. Im Mittelpunkt der technologischen Errungenschaften steht der Nutzen für Patientinnen und Patienten sowie Pflegebedürftige. Damit Lernende Systeme im Gesundheitswesen verlässlich, sicher und zum Wohle des Menschen wirken und gleichzeitig ihr wirtschaftliches Potential ausgeschöpft werden kann, sind einige Voraussetzungen und Rahmenbedingungen notwendig. In der Arbeitsgruppe Gesundheit, Medizintechnik, Pflege der Plattform Lernende Systeme haben Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Krankenkassen, Sozialunternehmen und Patientenvertretungen die Chancen und Herausforderungen Lernender Systeme im Gesundheitswesen diskutiert. Ihre Arbeit ist auf weitere drei Jahre angelegt. Als erstes Zwischenergebnis formulieren die Mitglieder der Arbeitsgruppe Gestaltungsoptionen zu folgenden Schwerpunkten:

Weitere Links

AG6__Bericht_Lernende_Systeme_im_Gesundheitswesen.pdf (pdf, 2 MB)

German Research Center for Artificial Intelligence
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz