Smarte Daten & Wissensdienste

Themenfeld: Kognitive Sozialsimulation

In dem Themenfeld Kognitive Sozialsimulation steht der Mensch im Mittelpunkt: Wir denken und gestalten Systeme vom Menschen aus, berücksichtigen dabei den Menschen als aktives Element, dass den Prozess mit eigenem Wissen anreichert, gemäß individueller Motivations- und Zielsysteme arbeitet und mit weiteren Prozessbeteiligten interagiert. Hierfür verknüpfen wir mit der kognitiven Sozialsimulation Erkenntnisse der Verteilten KI, der Psychologie und der Soziologie, um sowohl Sozialverhalten als auch die kognitive Entscheidungsfindung von Menschen mit Mitteln der KI nachzubilden und analysierbar zu machen. Mittels kognitiver Sozialsimulation wird so bspw. sozio-digitale Funktionstrennung von Menschen und KI-Systemen gestaltbar.

Ein großes Potential bietet die kognitive Sozialsimulation für die bedürfnis- oder nachfrageorientierte Entwicklung von Dienstleistungen oder Regulierungen. In der Stadtentwicklung kann die kognitive Sozialsimulation in Verbindung mit  Smart Cities einen neuen Zugang zur Entwicklung und Evaluation bspw. von Mobilitätskonzepten oder Infektionsschutzmaßnahmen eröffnen.

Die Methode der kognitiven Sozialsimulation ist auch in Produktion und Logistik von hoher Relevanz: Bei der Gestaltung von Prozessen und Systemen in der digitalisierten Welt wird die Rolle des Menschen und die Arbeitsteilung und Interaktion zwischen Mensch und Maschine neu bestimmt. In bisherigen Simulations- und Planungssystemen wird der „Faktor Mensch“ nur unzureichend berücksichtigt. Herausforderungen aus der Praxis verdeutlichen die folgenden Fragen: „Wie kann der Mensch als Kunde oder Leistungserbringer in Planungsprozessen von digitalisierten Dienstleistungen einbezogen werden?“ und „Wie kann eine sozio-digitale Funktionsteilung zwischen Mensch, KI und Maschine optimiert werden?“. Dabei spielt die Integration vom "Internet der Dinge" und dem „Internet der Services“ eine wichtige Rolle für die Entwicklung neuer Arbeitsfelder und für die Umgestaltung der modernen Produktion, das als „Industrie 4.0“ und „Smart Service Welt“ diskutiert wird.

Dazu verfolgen wir u.a. folgende Themen:

  • Kognitive Sozialsimulation
  • Modellierung von menschlichem Entscheidungsverhalten und Interaktion
  • Modellierung und Simulation von Produktions- und Logisitksystemen
  • (Verteilte) Planung und Optimierung
  • Digitale Zwillinge von Smart Cities
  • Dynamische Arbeitsorganisation, bspw. Qualifikationsmanagement, Prozess- und Rollengestaltung

Ausgewählte Projekte:

Links

Übersicht

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Ingo J. Timm
Tel.: +49 651 201 2859

Deutsches Forschungszentrum für
Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Außenstelle Uni Trier
Smarte Daten & Wissensdienste
Behringstraße 21
54296 Trier
Deutschland

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence