Projekt

NECA

A Net Environment for Embodied Emotional Conversational Agents

A Net Environment for Embodied Emotional Conversational Agents

  • Laufzeit:

Der Erfolg von Benutzerschnittstellen mit Konversationsagenten hängt zu einem großen Teil von der Gesprächskompetenz der Agenten ab, einschließlich ihrer Fähigkeit, in konsistenter Weise eine Persönlichkeit darzustellen und in einem sozialen Kontext auf plausible Weise emotional zu reagieren. Im NECA-Projekt liegt der Schwerpunkt auf dem Design glaubwürdiger Agent-Agent Interaktionsmuster, die von menschlichen Benutzern beobachtet werden sollen. Um ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit zu erreichen, müssen die Agenten eine Kombination aus verbalen und nonverbalen Ausdrucksmitteln einsetzen, die auf Basis von Persönlichkeits- und Emotions-Modellen generiert werden.

Das NECA-Projekt entwickelt eine neue Generation von virtuellen Räumen mit mehreren Benutzern und mehreren Agenten, die von affektiven Konversationsagenten bevölkert sind. Die Agenten können sich durch zeitlich koordinierte emotionale Sprache und nonverbales Verhalten ausdrücken. Beides wird an Hand einer abstrakten Repräsentation generiert, wie sie von einer affektiven Analyse erzeugt wird. Zum ersten Mal stehen hier derartige Ausdrucksfähigkeiten in Internet-Anwendungen zur Verfügung. Die Nützlichkeit der Agenten wird in zwei konkreten Andwendungs-Szenarien evaluiert. Aus technischer Sicht stellt die entstehende NECA-Plattform eine Sammlung spezialisierter Komponenten zur Verfügung, einschließlich einer affektiven Analyse, koordinierter Generierung und emotionaler Sprachsynthese. Dadurch wird eine Grundlage für die Entwicklung neuer Internet-Anwendungen mit emotionalen Agenten geschaffen.

Der wesentliche Beitrag des DFKI umfasst einerseits die automatische Bewertung einer Situation mit Hilfe von Persönlichkeits- und Emotionsmodellen, andererseits die Erweiterung existierender Sprachsynthese um Mittel zum Ausdruck von Emotionen.

Die im Projekt entwickelten Demonstratoren werden über das Word Wide Web der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

  • Verbesserte Natürlichkeit in der Darstellung von Agent-Agent-Interaktionen durch die Modellierung sozialer Faktoren in der Kommunikation
  • Entwicklung einer Internet-basierten Plattform für die Erschaffung virtueller Welten, die von Konversationsagenten bewohnt werden Entwicklung von Persönlichkeits- und Emotionsmodellen
  • Situations-basierte Generierung von natürlicher Sprache und nonverbalem Verhalten
  • Erzeugung neuer Ressourcen und Algorithmen für den Ausdruck von Emotionen in einem Sprachsynthesesystem

Partner

  • ÖFAI, Wien (Koordinator)
  • DFKI GmbH, Saarbrücken
  • Freeserve Plcm Hertfordshire, UK
  • Univerdsität des Saarlandes, Saarbrücken
  • Sysis Interactive Simualtions Ag, Wien
  • University of Brighton, Brighton, UK

Fördergeber

EU - Europäische Union

EU - Europäische Union

Publikationen zum Projekt

Kees Van Deemter; Brigitte Krenn; Paul Piwek; Martin Klesen; Marc Schröder; Stephan Baumann

In: Artificial Intelligence (AIJ), Vol. 172, No. 10, Pages 1219-1244, Elsevier, 2008.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence