Projekt

eJustice

eJustice - Towards a global security and visibility framework for Justice in Europe

eJustice - Towards a global security and visibility framework for Justice in Europe

  • Laufzeit:

Das Ziel von eJustice ist die Effizienzsteigerung juristischer Arbeitsabläufe (Prozesse) mit Hilfe von computergestützten Werkzeugen und Modellen. Zeitverzögerungen, Informationslücken und Risiken von Prozessfehlern sollen vermieden werden. Die Hauptaufgabe liegt darin, den Workflow der juristischen Prozesse zu definieren, zu modellieren und zu optimieren. Das Bestreben liegt darin eine Methode zu finden die verschiedenen europäischen juristischen Systeme einfacher zu gestalten, dass diese an computergestützte Prozesse angepasst werden können und Informationen korrekter und schneller verarbeitet werden können. Des Weiteren soll dem Bürger das Verständnis des Ablaufs von juristischen Abläufen einfach dargestellt werden.

Partner

One North East (GB), Bundesverfassungsgericht (D), Bundeskanzleramt (A), Greffe du tribunal de commerce de Paris (F), Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken (D), Infocamere (IT), SAP Labs (F), Thales Identification (F), Unisys (BE), ZN Vision Technologie AG (D), Institut Eurecom (F), Max Planck Gesellschaft (D), University of Leeds, Universität des Saarlandes

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr. Peter Loos

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence