Projekt

EuroMatrixPlus

EuroMatrixPlus

EuroMatrixPlus

  • Laufzeit:

Europa steht vor einer wachsenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderung aufgrund der großen Vielfalt der Sprachen, und die maschinelle Übersetzungstechnologie (MÜ) verspricht, Mittel zur Lösung dieser Herausforderung bereit zu stellen. Die Ziele von EuroMatrixPlus sind:

Zum ersten wird das Projekt die raschen Entwicklung der maschinellen Übersetzungstechnologie weiter führen, Beispielsysteme für alle offiziellen EU-Sprache bereitstellen und anderen Entwicklern maschineller Übersetzungssysteme unsere Infrastruktur für den Aufbau statistischer Übersetzungsmodelle zur Verfügung stellen.

Zweitens wird das Projekt die kontrollierte systematische Untersuchung der unterschiedlichen Ansätze und Techniken fortsetzen und erweitern, um die wissenschaftliche Evolution neuartiger Methoden, sowohl durch Auswahl als auch durch Kombination zu beschleunigen. Das Ziel ist, wissenschaftlich gut verstandene neuartige Kombinationen von Methoden zu erzielen, die den aktuellen Stand der Technik nachweislich übertreffen.

Neben dem wissenschaftlichen Fortschritt besteht ein dritter Schwerpunkt darin, maschinelle Übersetzung für die Nutzer zugänglich zu machen. Da unsere statistischen Modelle aus Übersetzungsbeispielen entstehen, sehen wir Potenzial für ein synergistisches Verhältnis, in dem Benutzer dem System durch die Nachbearbeitung der Ausgabe Verbesserungsvorschläge geben, und das System sich durch das Lernen aus Benutzer-Feedback verbessert.

Viertens wird das Projekt zu Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen MT-Forschunglandschaft und -infrastruktur beitragen, indem es offene internationale Wettbewerbe ("shared tasks") durchführt und lebende, durch die Gemeinschaft untersützte Erhebungen über Ressourcen, Werkzeuge, Systeme und deren Fähigkeiten erstellt.

Im Bemühen, MÜ anwendbar zu machen, konzentriert sich EuroMatrixPlus auf zwei Arten von Benutzern: (a) professionelle Übersetzer und Übersetzungsbüros, die für private Unternehmen, Verwaltungen und anderen Organisationen arbeiten, sowie (b) Benutzer, die auf freiwilliger Basis Inhalte erstellen, indem sie fremde Texte in ihre eigene Sprache übersetzen. Das Projekt wird untersuchen, wie diese Benutzer vom Stand der MÜ profitieren können, und wie sich umgekehrt durch Korrekturen seitens der Benutzer die maschinelle Übersetzungsqualität steigern lässt.

EuroMatrixPlus wird eine öffentlich zugängliche Beispielanwendung erstellen, die es Benutzern ermöglichen wird, automatisch Nachrichten und Web-Seiten aus allen europäischen Sprachen in beliebige andere zu übersetzen, wobei Korrekturen als Daten für die Verbesserung der Übersetzungstechnologie genutzt werden.

Partner

Publikationen zum Projekt

Rui Wang, Petya Osenova, Kiril Simov

In: Proceedings of the Sixth Workshop on Syntax, Semantics and Structure in Statistical Translation. Workshop on Syntax, Semantics and Structure in Statistical Translation (SSST-6) July 12 Jeju South Korea Seiten 10-19 Association for Computational Linguistics 7/2012.

Zur Publikation
Christian Federmann, Dagmar Gromann, Thierry Declerck, Sabine Hunsicker, Hans-Ulrich Krieger, Gerhard Budin

In: Guadalupe Aguado de Cea, Mari Carmen Suárez-Figueroa, Raúl García-Castro, Elena Montiel-Ponsoda (Hrsg.). Proceedings of the 10th Terminology and Knowledge Engineering Conference. Terminology and Knowledge Engineering Conference (TKE-2012) New frontiers in the constructive symbiosis of terminology and knowledge engineering June 20-21 Madrid Spain Seiten 166-175 TKE Madrid 6/2012.

Zur Publikation
Sabine Hunsicker, Yu Chen, Christian Federmann

In: Proceedings of the Seventh Workshop on Statistical Machine Translation. Workshop on Statistical Machine Translation (WMT-12) Montréal Québec Canada Seiten 312-316 Association for Computational Linguistics 6/2012.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence