Projekt

hILDe

Neuartige, kostengünstige und hochpräzise Indikation der Imbalance sowie des Ladezustands von Vanadium-Redox-Fluss- Batterien

  • Laufzeit:

Das Vorhaben hILDe hat die Erforschung, den Aufbau und die Erprobung einer neuartigen, kostengünstigen und hochpräzisen Indikation des Ladezustands sowie der Imbalance für Vanadium-Redox-Fluss-Batterien (VRFB) zum Ziel. Die elektrochemisch aktiven Spezies einer VRFB liegen in Form wässriger Elektrolyte (Katholyt und Anolyt) vor. Diese enthalten Vanadiumionen unterschiedlicher Wertigkeit, Stabilität und Farbe in einer Vielzahl von chemischen Komplexen. Im Betrieb ist die VRFB verschiedenen Alterungsmechanismen unterworfen, welche die Güte des Elektrolyten als Energieträger und somit dessen Kapazität, Zyklenstabilität sowie die Lebensdauer des Gesamt-systems beeinträchtigen. Zum langzeitstabilen Betrieb einer VRFB ist der Einsatz eines hoch-präzisen Sensors/Indikators essentiell, welcher über die Anzeige des aktuellen SoC (State of Charge) hinaus auch Informationen zur Imbalance des Elektrolyten liefert.

Im Rahmen von hILDe wird erstmalig zur Bestimmung des SoC sowie der Imbalance einer VRFB eine Datenauswertung mittels Künstlicher Intelligenz erfolgen. Um dies zu erreichen werden u.a. eine KI-Plattform für elektrochemische Prozesse, einen VRFB-Sensor (hILDe-Sensor) und ein Referenzmesssystem (RMS) entwickelt.

Partner

IZES gGmbH (Konsortialführer), Universität des Saarlandes Transferzentrum Nachhaltige Elektrochemie

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence