Projekt

KI@Home

Prädiktion von adverse events mittels Künstlicher Intelligenz und Ambient Assisted Living-Systemen in der Häuslichkeit von pflegebedürftigen Personen

Prädiktion von adverse events mittels Künstlicher Intelligenz und Ambient Assisted Living-Systemen in der Häuslichkeit von pflegebedürftigen Personen

Ziel ist die Entwicklung eines Risikovorhersagesystems für den Bereich altersgerechtes Wohnen. Aus dem durch andere Teilvorhaben erhobenen Inventar aus Sensor- und Gesundheitsdaten werden dazu ereignisrelevante Werte identifiziert oder abgeleitet, die zum Trainieren von Machine-Learning-Modellen zur Vorhersage individueller Wahrscheinlichkeiten bestimmter Ereignisse dienen, insbesondere zukünftige Krisen oder Gefahrensituationen. Solche Prognosen erlauben es, Betroffene oder gegebenenfalls Angehörige oder Pflegepersonal frühzeitig zu warnen und auf Risiken hinzuweisen.

Besonderer Fokus liegt auf der Erkennung von:

  • Veränderung der Lebensgewohnheiten als Anzeichen schleichender Demenz bzw. Depression,
  • Bewegungsdaten als Indikator für verschlechterter Mobilität oder Sturzgefahr und
  • akute Beschwerden als Hinweis für eine plötzliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes.

Partner

  • Better@Home Service GmbH
  • Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V.
  • AOK NORDOST- die Gesundheitskasse
  • Charite - Universitatsmedizin Berlin
  • Die Netz-Werker AG
  • Pflegewerk Managementgesellschaft mbH

Fördergeber

BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

01MT20006G

BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Dr.-Ing. Jan Alexandersson
Xenia Klinge, M.A.

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence