Projekt

TAILOR

Netzwerk aus KI-Exzellenzzentren zur Erforschung der Grundlagen für eine vertrauenswürdige und zuverlässige Künstliche Intelligenz

Das Projekt TAILOR wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen der ICT-48-2020-Ausschreibung „Towards a vibrant European network of AI excellence centres“ ausgewählt, um ein starkes Forschungsnetzwerk aus akademischen Einrichtungen und Industriepartnern zu bilden, welche die wissenschaftliche Basis für eine vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz (Trustworthy AI) erarbeiten. Hierbei sollen insbesondere die Dimensionen Erklärbarkeit, Betriebssicherheit (Safety), Fairness, Haftung/Verantwortlichkeit und Reproduzierbarkeit, Datenschutz und Privatsphäre sowie Nachhaltigkeit angemessen adressiert werden, indem Ansätze aus dem Bereich des maschinellen Lernens, Optimierungsverfahren und Ansätze des Schließens genutzt und sinnvoll miteinander kombiniert bzw. integriert werden. Die Konsortialleitung des Netzwerks obliegt Dr. Fredrik Heintz, der an der Linköping Universität in Schweden forscht und außerdem Präsident der schwedischen KI-Gesellschaft (SAIS) sowie Mitglied im erweiterten Führungsteam von CLAIRE ist.

Das DFKI übernimmt in TAILOR die Leitung eines Arbeitspakets, das sich auf die Zusammenarbeit zwischen den Exzellenzzentren des Netzwerks und den Industriepartnern fokussiert, die unterschiedliche Branchen (z.B. Automobilindustrie, Industrie 4.0, Gesundheitssektor, öffentliche Verwaltung, Energiesektor) repräsentieren. Ziel ist es dabei, gemeinsame Forschungsfragen und Kernthemen zu identifizieren, zu definieren und zu priorisieren, die den Einsatz einer vertrauenswürdigen KI im jeweiligen Industriekontext befördern. Neben der Erstellung einer strategischen Forschungs- und Innovationsroadmap sollen in diesem Zusammenhang auch geeignete Formate und Strukturen (z.B. Transfer Labs, gemeinsame Doktorandenprogramme) erarbeitet und anhand von konkreten Anwendungsfällen getestet werden, die einen frühzeitigen Transfer von Forschungsergebnissen in die betriebliche Praxis unterstützen. Zudem ist TAILOR eines der 4 neuen Exzellenz-Netzwerke, welche durch VISION koordiniert werden, um die Zusammenarbeit zwischen den besten Forschungsteams in Europa zu fördern und die großen wissenschaftlichen und technologischen Herausforderungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) effizienter anzugehen.

Partner

Linkopings Universitet, Consiglio Nazionale delle Ricerche, Institut Nationa lde Rechenrche en Informatique et Automatique, University College Cork – National University of Ireland, Cork, Katholieke Universiteit Leuven, Universita degli Studi di Roma la Sapienza, Universiteit Leiden, Instituto Superior Tecnico, Universidad Pompeu Fabra, Alma Mater Studiorum – Universita di Bologna, Bar Ilan University, Technische Universiteit Eindhoven, Centre National de la Recherche Scientifique CNRS, Institut Jozef Stefan, Technische Universität Darmstadt, University of Bristol, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; The Chancellor, Masters and Scholars of the University of Oxford, University of Trento, Vrije Universiteit Brussel, Univerzita Karlova, Cimmissariat à l’Energie Atomique et aux Energies Alternatives, Université d’Artois, Ceske Vysoke Uceni Technicke V Praze, Technische Universiteit Delft, Ecole Polytechnique Federale de Lausanne, Fondazione Bruno Kessler, Fraunhofer Gesellschaft zur Förderunge der Angewandten Forschung e.V., Technische Universität Graz, Agencia Estatal Consejo Superior De Investigaciones Cientificas, University of Lancaster, Ethniko Kai Kapodistriako Panepistimio Athinon, Univesidad de Malaga, Politechnika Poznanska, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Consorzio Interuniversitario Nazionale Per L’Informatica, Slovenské Centrum Pre Vyskum Umelej Intelligencie – Slovak AI, Nedelandse Organisatie Voor Toegepast Natuurwetenschappeleijk Onderzoek TNO, Universita di Pisa, Université Grenoble Alpes, Universität Basel, Universitat Politecnica de Valencia, Volkswagen AG, Engineering – Ingegneria Informatica Spa, Tieto Finland Oy, Philips Electronics Nederland B.V., Electricité de France, ABB Schweiz AG, Imperial College of Science Technology and Medicine, ZF Friedrichshafen AG, Luxembourg Institute of Health, Airbus, Centraal Bureau Voor De Statistiek Robert Bosch GmbH 01

Fördergeber

European Union

Horizon 2020

European Union

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence