Projekt

FUSE

Future Smart Energy

  • Laufzeit:
  • Forschungsthemen
    Sonstige

FUSE erforscht und demonstriert die Anwendung von Technologien, die auf künstlicher Intelligenz basieren, um die Widerstandsfähigkeit und Stabilität des zukünftigen Energienetzes zu erhöhen und die Einbeziehung eines steigenden Anteils erneuerbarer Energiequellen zu unterstützen. Das zukünftige Energienetz wird eine zellulare Struktur mit verschiedenen Assets in den Zellen haben, die durch intelligente Informations- und Kommunikationstechnologie überwacht und gesteuert werden, um lokale Produktion und Verbrauch auszugleichen, bidirektionale Energieflüsse zwischen und innerhalb von Netzzellen zu steuern und Systemausfälle zu minimieren. Dazu wird eine hierarchische Datenflussarchitektur mit künstlicher Intelligenz für verteilte Datenverarbeitung entwickelt.

Partner

Easy Smart Grid GmbH, Karlsruhe Technische Universität Berlin ALL4IP Technologies GmbH & Co. KG, Darmstadt Jubic Oy, Vaasa ABB Oy, Vaasa University of Vaasa Teknologian Tutkimuskeskus VTT Oy, Espoo

Fördergeber

Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH

0350025A

Gefördert vom Projektträger Jülich mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter dem Förderkennzeichen

Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence