Projekt

OSMOSE

OSMOsis Anwendungen für die agilen Unternehmen der Zukunft ("Sensing-Liquid Enterprises")

OSMOsis Anwendungen für die agilen Unternehmen der Zukunft ("Sensing-Liquid Enterprises")

  • Laufzeit:

Das 3-jährige EU-Projekt OSMOSE startete im Herbst 2013 und hatte sein Kickoff vom 07. bis 08. Oktober 2013 bei der AugustaWestland Training Akademie in Italien. Das Konsortium besteht aus zehn Partnern. Vertreten sind Portugal, Deutschland, Italien und Spanien. Das Hauptziel des Projektes OSMOSE ist es eine Referenzarchitektur, eine Middleware sowie relevante prototypische Anwendungen für agile Unternehmen der Zukunft ("Sensing-Liquid Enterprises") zu entwickeln. Dies soll durch die Vernetzung der realen, digitalen und virtuellen Welt realisiert werden und zwar genau auf die gleiche Weise wie eine semipermeable Membran funktioniert.

Konkret werden im OSMOSE Projekt folgende Ziele verfolgt:

  • Eine Referenzarchitektur für die Modellierung und Verwaltung von Abbildern des gleichen agilen Unternehmens in den drei miteinander verbundenen Welten. Dabei wird sowohl auf immateriellen und materiellen Austausch unter flexiblen Sicherheitsregeln und Schutz der Privatsphäre wert gelegt. Es wird eine Triple-A-Architektur angestrebt, wo Akteure (RW), Agenten (DW) und Avatare (VW), die Menschen und intelligente Objekte repräsentieren, miteinander interagieren und verhandeln.
  • Eine ereignisgesteuerte und dienstorientierte "osmotische" Middleware, um automatisch und konstant ständig Hintergrundinformationen austauschen und automatisch für Konsistenz zwischen den drei Welten sorgen. Dies wird durch die Umsetzung folgender paarweiser Basisprozesse realisiert: 1 Virtualisierung RW - VW
2 Vergrößerung VW - RW
3 Digitalisierung DW - RW
4 Betätigung DW - RW
5 Simulation DW - VW
6 Anreicherung VW - DW
  • Ein Informationskiosk, der es den menschliche Benutzern erlaubt, in den relevanten Daten der "real-digital-virtuellen" Welt zu browsen. Diese integrierte Repräsentation der multiplen Welt dient u.a. dazu das Verhalten ihrer menschlichen RW-Akteure, DW-Agenten sowie der VW-Avatare zu steuern und damit Wissen und Erfahrung zu teilen, sowie den Austausch von Wahrnehmungen zu unterstützen. Hier werden quasi nahtlos die Tore der 3 Welten miteinander verknüpft.
  • Eine entsprechende innovative "Wartung & Support"-Anwendung in der Luft- und Raumfahrt, die sich mit dem Betrieb von Flugsimulatoren für Hubschrauber beschäftigt (AgustaWestland Pilot).
  • Eine weitere innovative "Qualitätssicherungs & -kontroll"-Anwendung im Automobilbereich bei der Herstellung von Nockenwellen und deren Produktnachverfolgung (EPC Pilot).

Partner

POLYMEDIA SPA (IT), DFKI, UNINOVA - INSTITUTO DE DESENVOLVIMENTO DE NOVAS TECNOLOGIAS (POR), TXT E-SOLUTIONS SPA (IT), ASOCIACION DE EMPRESAS TECNOLOGICAS INNOVALIA (SP), CAS SOFTWARE AG (DE), SANTER REPLY SPA (IT), AGUSTAWESTLAND SPA (IT), ENGINE POWER COMPONENTS GROUP EUROPE, S.L., EPC (SP)

Fördergeber

Europäische Union

FP7-ICT

Europäische Union

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek

Projektbilder

Übersicht

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence