Projekt

ProcessChain

Prozess-basierte Blockchain für das Monitoring unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse

Prozess-basierte Blockchain für das Monitoring unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse

  • Laufzeit:

Im Vorhaben ProcessChain sollen die Möglichkeiten und Konsequenzen dieser Technologie für das Monitoring unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse praktisch erprobt werden. Die Digitalisierung und Vernetzung sämtlicher Geschäftsprozesse sind seit Jahren stabile Trends, die nicht nur innerbetriebliche, sondern in jüngster Zeit insbesondere unternehmensübergreifende Abläufe betreffen. Das Vertrauen der beteiligten Akteure schafft die Basis für die Innovation und Effizienz der Zusammenarbeit. Die Blockchain-Technologie als technische Grundlage der Kryptowährung Bitcoin eröffnet vielfältige Innovationen. Im beantragten Vorhaben wird diese Technologie zur Realisierung einer prozess-basierten Blockchain für das Monitoring unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse eingesetzt. Die im Projekt realisierte ProcessChain-Plattform ermöglicht die unternehmensübergreifende Abwicklung von Geschäftsprozessen, ohne den Einsatz einer zentralen Kontrollinstanz, der alle beteiligten Partner vertrauen müssen. Das erhebliche Innovationspotential der Plattform wird an ausgewählten überbetrieblichen Demonstrationsprozessen aus verschiedenen Branchen wie dem Service Management sowie dem Supply-Chain-Management pilotiert und evaluiert.

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Philip Hake, M.Sc.

Keyfacts

Publikationen zum Projekt

Filip Benjamin Fatz, Peter Fettke, Philip Hake, Robert Risse

In: HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik (HMD) 55 6 Seiten 1231-1243 Springer 12/2018.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence