Projekt

RS_of_plastic_WB2

Künstliche Intelligenz erfasst Plastikbelastung von Flüssen in Kabodscha und Myanmar

  • Laufzeit:

Neueste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Großteil der Kunststoffabfälle über Wasserschneiden von mehr als 100 km² transportiert werden und somit die Flüsse als Hauptwege für Kunststoffabfälle zu den Ozeanen gelten. Das hat die Weltbank dazu veranlasst, die Regierung von Kambodscha und Myanmar bei der Entwicklung und Umsetzung von Plastik-Aktionsplänen zu unterstützen, mit dem Ziel die Menge der Plastikabfälle, die in die Umwelt und in die Wasserwege gelangen, zu verringern. Vorrangig gilt es herauszufinden, wo die Abfälle anfallen, um entsprechende Maßnahmen zur Eindämmung der Bereiche von Plastikabfällen zu bestimmen. An ausgewählten Standorten werden dafür Messungen auf der Grundlage multispektraler Sensortechnologien auf Flüssen, an Brücken und an anderen geeigneten Infrastrukturen durchgeführt. In diesem zweiten Projekt unterstützt die DFKI Forschungsgruppe „Marine Perception“ lokale Firmen in technischen Fragestellungen und bei der Durchführung von Vermessungen mit Multispektralsensoren. Die Messdaten sowie die Gebietsbilder werden analysiert, um identifizierte Kunststoffgegenstände und Kunststofftypen zu klassifizieren, gemäß den internationalen Standards der OSPAR-Richtlinien. Diese Ergebnisse sollen den nationalen Regierungen helfen, Strategien und Investitionen zu entwickeln und Prioritäten zu setzen, um das Austreten von Kunststoffabfällen zu reduzieren und so zu einer Verbesserung des Kunststoffmanagements zu führen.

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence