Publikation

Sprachsteuerung von E-Government Diensten in Deutschland

Stefan Schaffer, Norbert Reithinger, Janos Standt, Roland Krebs

Nationales E-Government Kompetenzzentrum NEGZ e.V. Berichte des NEGZ 9 5/2020.

Abstrakt

Sprachsteuerung etabliert sich mehr und mehr als ein Standardinteraktionskanal. Auch im öffentlichen Bereich bietet ihre Nutzung vielfältige Vorteile. Sie könnte z.B. einen direkten Zugriff auf bestimmte Informationen ermöglichen und formularbasierte Prozesse wie die elektronische Steuererklärung durch einen sprachlichen Dialog unterstützen, oder sogar komplett im Dialog abwickeln. Dabei erfüllt Sprachassistenz zentrale Anforderungen, die an E-Government Dienste gestellt werden, jedoch bietet sie aktuell auch noch Herausforderungen. Um in Deutschland sprachgesteuerte E-Government Dienste bereitzustellen, muss eine vertrauenswürdige technologische Infrastruktur bereitgestellt werden. Außerdem muss untersucht werden, welche E-Government Szenarien in Zukunft durch Sprachinteraktion unterstützt werden könnten. Die Fachlogik vieler Anträge wird durch modellbasierte Entwicklungsansätze beschrieben. Solche Modelle bieten eine Grundlage für die automatische Verarbeitung von antragsbasierten Sprachdialogen.

Weitere Links

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence