Publikation

Semantische Ereignisgesteuerte Prozessketten

Oliver Thomas, Michael Fellmann

In: J. Schelp , R. Winter , U. Frank , B. Rieger , K. Turowski (Hrsg.). Integration, Informationslogistik und Architektur. Data Warehousing (DW-2006) September 21-22 Friedrichshafen Germany GI Bonn 2006.

Abstrakt

Die Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK) ist eine in Wissenschaft und Unternehmenspraxis weit verbreitete Modellierungssprache zur Beschreibung von Geschäftsprozessen. Sie wird im Umfeld der Unternehmensmodellierung zur Vi-sualisierung, Analyse und Simulation von Geschäftsprozessen eingesetzt. Dieser Beitrag beschreibt eine semantische Erweiterung von EPK-Modellen, mit Hilfe derer die in den Bezeichnern von Modellelementen mit Hilfe der natürlichen Spra-che formulierte Semantik durch formale Konzepte einer Ontologie repräsentiert werden kann. Dazu wird von den Autoren ein mehrstufiger Ansatz entwickelt, der eine Ontologieschicht umfasst, eine Ebene der semantischen Metamodellierung der EPK sowie eine Repräsentationsform für eine semantische EPK – kurz sEPK – in RDF. Durch den vorgestellten Ansatz werden die Suche und Navigation in Pro-zessdatenbanken verbessert, eine fortgeschrittene semantische Validierung der Modelle ermöglicht sowie die Ausführbarkeit der Prozessmodelle erleichtert. Durch die Verwendung von Inferenzmechanismen können darüber hinaus neue Fakten geschlossen werden, die nicht ursprünglich in den Prozessmodellen ge-speichert wurden.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence