Publikation

„Agile“ – Nur ein Buzzword?

Marco Barenkamp, Oliver Thomas, Novica Zarvic

In: Wirtschaftsinformatik & Management 11 4 Seiten 224-237 Springer Fachmedien Wiesbaden 8/2019.

Abstrakt

Agile Prinzipien haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten zunehmend Einzug in alle Unternehmensbranchen erhalten. Der damit einhergehende Paradig-menwechsel in der Softwareentwicklung hat bereits strukturell konventionell angelegte Branchen, wie den Bankensektor, erreicht. Sowohl in der Literatur als auch in den Medien wird immer häufiger darauf hingewiesen, dass der Begriff „agil“ zu einem Modewort degradiert wird und so die substanziellen Chancen und Vorteile der agilen Softwareentwicklung verwässert und untergraben werden. Ziel dieses Papers ist es, auf Basis der jahrzehntelangen unternehmerischen Erfahrung des Autors und einer breit angelegten Literaturrecherche, kurz und scharf zu umreißen, was die speziellen Besonderheiten, Markenzeichen und wesentlichen Merkmale der agilen Softwareentwicklung sind und so zu demonstrieren, warum „agil“ im Kontext der Softwareentwicklung durchaus ein Erfolgsfaktor sein kann. Dieses Ziel wird durch die methodische und systematische Erarbeitung von Maßnahmen zur projektweiten Etablierung und Kommunikation des agilen Mind-sets umgesetzt, im Speziellen durch den Aufbau eines agilen Verständnisses und die Erhöhung des Engagements der Auftraggeber bzw. Stakeholder sowie deren Mitbeteiligung im agilen Entwicklungsprozess.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence