Publikation

Anforderungen an ein System zur Dokumentanalyse im Unternehmenskontext --- Integration von Datenbeständen, Aufbau- und Ablauforganisation

Stephan Baumann, Majdi Ben Hadj Ali, Jürgen Lichter, Michael Malburg, Harald Meyer auf'm Hofe, Claudia Wenzel

DFKI DFKI Documents (D) 97-05 1997.

Abstrakt

Workflowmanagementsysteme werden im Bürobereich verstärkt zur effizienten Geschäftsprozeßabwicklung eingesetzt. Das bereits Mitte der 70er Jahre propagierte papierlose Büro bleibt jedoch gegenwärtig immer noch Utopie. Da Papier als Kommunikationsmedium höchste Akzeptanz genießt, wird auch durch den allgegenwärtigen Einsatz von Computern im Bürobereich der Durchsatz an Schriftstücken nicht gesenkt. Insbesondere die Handhabung von papierintensiven Vorgängen ist in hohem Maße abhängig von einer Identifkation und Aufbereitung der in den Dokumenten enthaltenen Informationen. Allerdings müssen solche Daten z.B. bei eingehender Post immer noch von Hand eingegeben werden. In diesem Dokument werden Anforderungen an ein System aufgestellt, das diesen Medienbruch überwinden soll. Techniken aus dem Gebiet der Dokumentanalyse und des Dokumentverstehens werden in den Workflowkontext integriert und nutzen das dort verfügbare Wissen zur Steigerung der Erkennungsqualität. Durch Einschränkung des aktuellen Kontextes - etwa in Form offener Vorgänge - soll eine Erhöhung der Erkennungspräzision erreicht werden. Bei der Beschreibung der Systemanforderungen wurde nach den Richtlinien des V-Modells vorgegangen.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence