Feierliche Amtsübergabe KI-Lehrstuhl und DFKI-Geschäftsführung

Mit einem akademischen Symposium feierten die Universität des Saarlandes und das DFKI die Staffelübergabe von Professor Dr. Wolfgang Wahlster an Professorin Dr. Jana Koehler. Der Festakt mit internationalen Beiträgen aus dem Umfeld des DFKI fand am 25.02. auf dem Saarland Informatics Campus in Saarbrücken statt. Seit 1. Februar 2019 hat Professorin Koehler den Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken inne und ist in Personalunion die neue CEO des DFKI. Leiten wird sie das DFKI zusammen mit CFO Dr. Walter Olthoff, kaufmännischer Geschäftsführer seit 1997. Professor Wahlster steht dem DFKI weiterhin als Chief Executive Advisor zur Verfügung.

Bereits in den 80er Jahren investierten die Bundesregierung, aber auch das Saarland und Rheinland-Pfalz in die KI-Forschung. Prof. Dr. Wahlster übernahm 1982 den Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Er war maßgeblich eingebunden in die Gründung des DFKI 1988, von Beginn an wissenschaftlicher Direktor und seit 1997 CEO. Nach über 20 Jahren an der Unternehmensspitze zieht sich Prof. Wahlster aus der Unternehmensleitung zurück. Die Berufung von Prof. Dr. Koehler als Nachfolgerin von Prof. Wahlster an der Universität des Saarlandes und als CEO des DFKI ist das Ergebnis einer internationalen Ausschreibung und eines Verfahrens, das bereits 2017 begann.

Bei dem festlichen Symposium stand die Würdigung der wissenschaftlichen und unternehmerischen Leistungen von Prof. Wahlster und die Staffelübergabe an Prof. Koehler im Fokus. Ausblicke auf die Zukunft der KI, auf internationale Strategien und Chancen wurden in drei Keynotes präsentiert. Prof. Dr. Randy Goebel, Chair of Computing Science, University of Alberta, Edmonton, ging auf die kanadische Perspektive ein. Prof. Dr. Hans Uszkoreit, Scientific Director, Artificial Intelligence Technology Center (AITC), Beijing, sprach über jahrelange und aktuelle Erfahrungen in China. Die europäische Perspektive analysierte Prof. Dr. Oliviero Stock, Head of AI Research, Center for ICT, Trento.

Ministerpräsident Tobias Hans dankte Professor Wahlster für sein außerordentliches Engagement: „Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das DFKI zu einem Forschungszentrum mit internationalem Renommee entwickelt hat und mit international herausragenden Centers of Excellence konkurrieren kann. Sie haben sich jahrzehntelang in besonderer Weise für den Aufbau des Forschungsfelds der Künstlichen Intelligenz in Deutschland verdient gemacht und gehören unbestritten zu den anerkanntesten Informatikern weltweit. Darüber hinaus waren Sie mit Ihrem Gespür für die gesellschaftlichen Potenziale wissenschaftlicher Themen und für die Innovationschancen sowie -bedarfe der Wirtschaft über die Jahre hinweg ein wichtiger Partner der Politik.“

Der Präsident der Universität des Saarlandes Professor Manfred Schmitt bestätigte: „Mit der nun erfolgten Amtsübergabe gilt es gleichermaßen für die Universität und für das DFKI, den bislang höchst erfolgreichen Weg der engen und fruchtbaren Zusammenarbeit am Standort fortzusetzen und noch weiter zu stärken. Mit Professorin Jana Koehler haben wir eine exzellente Wissenschaftlerin und beeindruckende Persönlichkeit für den Standort gewinnen können, mit universitären Wurzeln, weitreichendem KI-Einblick und einer Vision für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen universitärer und außeruniversitärer Forschung. Mit dem Ausscheiden von Herrn Professor Wolfgang Wahlster, dem ich im Namen der Universität meinen herzlichen Dank aussprechen möchte, verliert die Universität und der gesamte Standort eine Persönlichkeit, die einen enormen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Saarland Informatics Campus hat. Als herausragender Vordenker und Visionär hat er an unserer Universität – und auch weit darüber hinaus – Generationen von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geprägt und viele junge Menschen für die Informatik fasziniert und begeistert.“

DFKI-Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. h.c. Hans-Albert Aukes würdigte die Verdienste und die Zusammenarbeit über die beiden letzten Jahrzehnte: „Die heutige Veranstaltung markiert wahrlich eine Wegmarke in der aufregenden Geschichte des DFKI. Über 20 Jahre hat Prof. Wahlster als Vorsitzender der Geschäftsführung die wissenschaftliche Entwicklung des DFKI, aber auch die Unternehmensentwicklung vorangetrieben. Neue Themen mit weltweiter Ausstrahlung sind entwickelt, neue Forschungsbereiche, neue Living Labs und neue Standorte eröffnet worden. Das war eine sehr ereignisreiche und sehr erfolgreiche Zeit. Als Aufsichtsratsvorsitzender bedanke ich mich bei Prof. Wahlster im Namen aller Gesellschafter und wünsche Frau Prof. Koehler eine glückliche Hand für ihre neue Aufgabe. Ich bin mir sicher, dass Prof. Wahlster dem DFKI und auch mir persönlich freundschaftlich verbunden bleibt.“

DFKI CFO Dr. Walter Olthoff erklärte: „Das DFKI ist seit nun über 30 Jahren wissenschaftlich, aber auch wirtschaftlich eine gewaltige Erfolgsgeschichte. 2018 konnten wir einen neuen Rekord unseres Finanzvolumens verzeichnen, den Industriegesellschafterkreis vergrößern und unseren 1000. Mitarbeiter begrüßen. Für mehr als 21 gemeinsame Jahre in der Geschäftsführung möchte ich mich bei Prof. Wahlster bedanken! Wir sind auf dem richtigen Weg und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Prof. Jana Koehler.“

Zu den Chancen von KI und zu ihrer Agenda als DFKI CEO sagte Prof. Jana Koehler: „Die Arbeiten des DFKI sind in viele Lösungen für unsere Industrie eingeflossen und haben den Innovationstransfer für KI-Technologien vereinfacht. Wir konnten aber auch spannende Forschungsprobleme aus der Praxis in die anwendungsinspirierte Grundlagenforschung einfließen lassen, die wir mit universitären Partnern bearbeiten. Das sind herausragende Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DFKI und auch ganz persönliche Erfolge für Prof. Wahlster, bei dem ich mich herzlich bedanken möchte für die Intensität und die Energie, die er in den Aufbau und die Leitung des DFKI investiert hat”, sagt Prof. Koehler. „In der Forschungs- und Innovationsarbeit hat das DFKI erfolgreiche Formate wie Living Labs und Kompetenzzentren entwickelt. Neu dazu kommen Transfer Labs, in denen wir mit Industriepartnern längerfristig an grundlegenden Durchbrüchen in der KI arbeiten. Deutschland gehört heute zu den Top 5 der innovativsten Länder weltweit. Damit das so bleibt, müssen wir die Innovations- und Wandlungsfähigkeit unserer Wirtschaft weiter stärken und das Thema Operative Exzellenz ganz oben auf die Tagesordnung setzen. KI ermöglicht heute intelligente Systeme, die Muster erkennen, Entscheidungen zielgerichtet treffen und Prozesse optimieren. So werden Ressourcen besser genutzt und technische Lösungen flexibler und effizienter. Aber: Der Mensch ist und bleibt die Quelle der Wertschöpfung. Das Ziel meiner Arbeit als DFKI CEO ist es, KI-Anwendungen durch Forschung zu ermöglichen, die Gutes tun und auf die wir stolz sein können: Intelligente Produkte und Prozesse, die neue Märkte und neue Geschäftsmodelle erschließen und die den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken.“

Prof. Wolfgang Wahlster resümierte: „Ich freue mich, dass der von mir angestrebte Generationswechsel an der Spitze des DFKI mit einer neuen Blütephase meines Forschungsgebietes zusammenfällt, so dass der Übergang durch das enorme weltweite Interesse an der Künstlichen Intelligenz leichter fällt. Weitere Bundesländer möchten einen DFKI-Standort etablieren und viele Unternehmen aus dem In- und Ausland wollen Industriegesellschafter des DFKI werden. Die Bundesregierung wird die Grundlagenforschung an den KI-Zentren stärken und 100 neue KI-Professuren sollen ausgeschrieben werden. Das sind beste Vorzeichen für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte des DFKI unter der neuen Leitung von Kollegin Prof. Jana Koehler, der ich eine gute Hand bei der sehr komplexen Führungsaufgabe wünsche. Ohne die exzellente Zusammenarbeit mit unserem Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Prof. Aukes, unserem CFO, Herrn Dr. Olthoff, den über 20 DFKI-Professoren und den über 1000 MitarbeiterInnen am DFKI wäre der Erfolg in den letzten 30 Jahren mit einer Umsatzverdopplung alle 10 Jahre nicht möglich gewesen. Entscheidend war auch die Förderung durch die Bundesregierung, drei Landesregierungen und unsere Industriegesellschafter, bei denen ich mich heute nochmals herzlich bedanken möchte. Mir war es eine große Ehre und Freude, das DFKI von Beginn an zu begleiten. Ich stehe dem DFKI und seinen Gesellschaftern auch weiterhin sehr gerne mit Rat und Tat jederzeit zur Verfügung.“

Foto-Auswahl

Video

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence