AI-Monday Berlin: Explainable AI in Healthcare

Die kommende Ausgabe des AI-Monday am 7.Juni 2021 widmet sich dem Thema erklärbarer KI im Gesundheitswesen. Die Veranstaltung ist ein Satellitenevent zur DMEA-Konferenz. Das DFKI stellt das Projekt XAINES vor.

AI-Monday

Methoden der Künstlichen Intelligenz finden bereits heute Eingang ins Gesundheitswesen. Gerade in diesem Bereich ist die Erklärbarkeit von maschinellen Entscheidungen zur Unterstützung von Mediziner:innen wichtig.

Beim AI Monday Berlin stellen Forschende des Fraunhofer Heinrich Hertz Instituts, dem DFKI sowie des Startups MedaPlus aktuelle Entwicklungen vor.

Dr. Sven Schmeier, Chief Engineer am DFKI Berlin, wird das Projekt XAINES - "KI mit Narrativen erklären" vorstellen. 

Im Projekt XAINES soll nicht nur die Erklärbarkeit sichergestellt werden, sondern darüber hinaus Erklärungen (Narrative) bereitgestellt werden. Die zentrale Frage dabei ist, ob die KI in einem Satz erklären kann, warum sie so gehandelt hat oder ob sie es dem Nutzer interaktiv erklären muss. Um dies zu klären, ist einer der Projektschwerpunkte die Erforschung von narrativen und interaktiven Erzählungen, welche besonders für Menschen geeignet sind, um Wissen in jedweder Form aufzunehmen, in ihrer Anwendung mit KI-Systemen. Um erklärende Erzählungen zu erhalten, werden (sprach-)markierte Sensordatenströme und prädikative Modelle verwendet. Sensorinformationen werden mit Sprachinformationen kombiniert, daraus entwickelt das KI-System sog. Szenenverständnis, wodurch dann Erklärungen generiert werden.

Bei den Narrativen wird unterschieden zwischen Domänennarrativen und Machine Learning Narrativen. Domänennarrative zeigen was in der Domäne passierte, wie sie durch sprachgestützte Aktivitätserkennung erfasst wurde. Machine Learning Narrative sind solche, die die Vorhersagen dieser Modelle erklären. Domänennarrative und ML-Narrative sind miteinander verknüpft, denn Domänennarrative werden durch maschinelles Lernen konstruiert. Als Endnutzer dieser Narrative sollen zum einen die Entwickler der KI-Module sein, zum anderen die Fachexperten, die die Software verwenden, aber auch interessierte Laien, anvisiert werden.

Eine mögliche Anwendung ist die maschinell Analyse von Ergebnissen bildgebener Verfahren in der Medizin. In diesem kurzen Video gibt Sven Schmeier einen Einblick in das Projekt.

AI-Monday Berlin
7.Juni 2021, 19:15 Uhr
Online via Zoom

Bitte melden Sie sich an, die Teilnahme ist kostenlos.

Über den AI-Monday

Anfang 2000 trafen sich neugierige Geister regelmäßig am Montagnachmittag im finnischen Helsinki zu so genannten "Mobile Mondays", um mobile Geschäftsanwendungen zu diskutieren. In Berlin war es der "GEO Monday", bei dem sich über „location based services“ ausgetauscht wurde. Im Jahr 2017 haben die Gründer von Taival die "Monday"-Tradition in Helsinki wieder aufgenommen - diesmal mit einem hochaktuellen Thema von heute: Künstliche Intelligenz. Der "AI Monday" war geboren.

Seit Herbst 2018 finden diese AI Monday-Veranstaltungen auch in Berlin statt. Diese ist als Start-up-Hauptstadt und mit 54% aller deutschen KI-Unternehmen die viertgrößte KI-Drehscheibe weltweit. Seit 2020 findet der AI-Monday pandemiebedingt online statt. Mit den von Berlin Partner und dem DFKI unterstützten Events in Berlin hat das Event eine breite Zielgruppe aus der KI-Szene der Hauptstadt ansprechen können. Auch in anderen Städten wie Stuttgart, Tübingen, Leipzig oder München gab es bereits Ableger. 
 

Beitrag teilen auf:

Pressekontakt:

Andreas Schepers, M.A.

Leiter Unternehmenskommunikation, DFKI Berlin

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence