Zweite CEF eTranslation-Konferenz „My Europe, My Language, My Multilingual Services”

Wann? 14. Oktober 2020, 09:30 bis 15:30 Uhr (MESZ)

Wo? Online (Zoom)

Die Muttersprache prägt jeden von uns, doch es ist die Mehrsprachigkeit, die uns neue Horizonte eröffnet. Eine nahtlose Kommunikation ist gerade für den grenzüberschreitenden Informationsaustausch in unserer globalisierten Welt unerlässlich – auch wenn man nicht dieselbe Sprache spricht! Mit Hilfe von Sprachtechnologie wird dies möglich: Sprachtechnologie kann die notwendige Brücke zwischen Länder- und Sprachgrenzen schlagen, und somit die Inklusion und den Zusammenhalt in Europa nachhaltig stärken.

Die große Bedeutung von Sprachetechnologie spiegelt sich schon heute in unserem privaten und beruflichen Alltag wider, in den sie zunehmend integriert ist: Wir suchen online mit Hilfe von Suchmaschinen, nutzen Sprachsteuerung an unseren Mobiltelefonen oder lassen uns nebenbei einen fremdsprachlichen Text übersetzen, der interessant zu sein scheint.  

Doch welche Sprachtechnologien können uns dabei helfen, unseren Arbeitsalltag zu vereinfachen und mehrsprachige Informationen schnell und einfach zu verarbeiten? Und wie sehen die Künstliche Intelligenz und die Sprachtechnologie der Zukunft aus? Dies und noch vieles mehr werden Sie bei der zweiten CEF eTranslation-Konferenz am 14.10.2020 von 09:30 bis 15:30 Uhr MESZ erfahren. Getreu dem Motto „Tools and Services for a Multilingual Europe“ gibt die Onlineveranstaltung Einblicke in intelligente eTranslation-Anwendungen und die neuesten Tools rund um Mehrsprachigkeit. Dazu zählen unter anderem Anonymisierung, Spracherkennung oder Text-to-Speech Systeme. 

Weitere Informationen und Näheres zum Programm finden Sie auf der Veranstaltungsseite. Um an dieser kostenlosen Onlineveranstaltung teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte hier

Bei Fragen zur zweiten eTranslation-Konferenz kontaktieren Sie das Konferenzteam gerne telefonisch (+49 681 85775 5285) oder per Email (info@cefat-tools-services.eu).
 

Beitrag teilen auf:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence