Standards für flexible Fabriken – Japanisches Innenministerium zeichnet FFPA aus

Die Flexible Factory Partner Alliance (FFPA), unter Vorsitz von Prof. Andreas Dengel und Prof. Hans Dieter Schotten, wurde vom japanischen Ministerium für Inneres und Kommunikation (MIC) im Rahmen des diesjährigen „Info-Communications Promotion Month“ ausgezeichnet.

Staatsministerin Yukari Sato (links), überreichte die Auszeichung an die stellvertretende Vorsitzende der FFPA, Dr. Satoko Itaya vom NICT.

Die FFPA erhielt die Ehrung für ihren Erfolg bei der Förderung der Entwicklung neuer Mobilfunkstandards und die Standardisierungsbemühungen zur Stabilisierung verschiedener drahtloser Systeme in Produktionsstätten. Zudem wurde der Ausbau internationaler Partnerschaften, wie die Vertiefung der Beziehungen zwischen dem japanischen National Institute of Information and Communications Technology (NICT) und dem DFKI, gewürdigt.

Vergeben wird die Auszeichnung vom japanischen Minister für Inneres und Kommunikation an Personen und Organisationen, die einen besonderen Beitrag zum Fortschritt im Informations- und Kommunikationsbereich leisten und großes Zukunftspotenzial für kreative Aktivitäten im digitalen Sektor besitzen.

Über die FFPA 

Die FFPA – Flexible Factory Partner Alliance – ist eine in Japan gegründete gemeinnützige Organisation, die sich für die Standardisierung von Koordinations- und Steuerungstechnik für Drahtlostechnologienin flexiblen Produktionsumgebungen einsetzt. Ziel ist es, dort eine stabile Kommunikation zu gewährleisten, wo verschiedene drahtlose Systeme gemeinsam eingesetzt werden. Dies soll die Nutzung von Internet of Things-Technologien (IoT) in Fabriken voranbringen.

Zu den Mitgliedern der FFPA gehören die OMRON Corporation, das Advanced Telecommunications Research Institute International (ATR), das National Institute of Information and Communications Technology (NICT), die NEC Corporation, Fujitsu Limited, Sanritz Automation Co., Ltd., Murata Machinery, Ltd. und Siemens K.K.. 2017 wurden die DFKI-Professoren Andreas Dengel und Hans Dieter Schotten als Vorsitzende der FFPA berufen.

Über den „Info-Communications Promotions Month“

Der „Info-Communications Promotion Month“ ist eine 1985 ins Leben gerufene Initiative des japanischen Innen- und Kommunikationsministers zur Verbreitung und Förderung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Jedes Jahr finden im Zeitraum eines Monats in ganz Japan verschiedene Veranstaltungen statt, um der Bevölkerung IKT näherzubringen und deren Potentiale zur Verbesserung der Lebensqualität aufzuzeigen.

FFPA-Mitglieder bei der Zeremonie (v.l.n.r.): Direktor Amagai, Direktor Ikumo, Vizepräsident Itaya und Generalsekretär Koto.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence